Filter schließen
von bis

Nüsse

nuesse

Nüsse sind so gesund, dass man sie nicht nur an Weihnachten verzehren sollte. Reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien, Eiweiß und Ballaststoffen, sind sie der Energiespender Nummer 1 bei der Ernährung und speziell ein Muntermacher für das Gehirn. Sie haben eine hohe Nährstoffdichte, deswegen reichen bereits kleine Mengen aus um Ihren täglichen Bedarf an Nährstoffen zu decken.

Nüsse - Sattmacher und Energiespender

Die für das Herz-Kreislauf-System wichtigen ungesättigten Fettsäuren sorgen für den Cholesterinspiegel-Ausgleich und beugen Arteriosklerose vor. Zudem sind sie gut gegen Diabetes. Aufgrund ihrer Kalorien sind sie der optimale Sattmacher, denn eine Handvoll Nüsse vor dem Essen verzehrt, garantieren weniger Hungergefühle.

Für Sportler sind Nüsse die Gehirnnahrung schlechthin, dank der Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Die für die Zellerneuerung wichtigen Vitamine B 1, 2, 6, 9 und 12 sind ebenfalls in Nüssen enthalten, sie sind für die Bereitstellung der Energie nötig, die z. B. Hochleistungssportler benötigen. Zudem belegen Studien, dass bei Frauen das Herzinfarktrisiko bis zu 35 % gesenkt wird, wenn sie täglich 150 Gramm Nüsse verzehren. Hierfür zuständig ist die Linolensäure (LCA).

Was beinhalten die verbreitesten Nüsse?

  • Erdnüsse haben einen hohen Gehalt an Vitamin B 1, Folsäure und Niacin. Ihr Tryptophan ist gut für einen erholsamen Schlaf und die Linolsäure sorgen für ein kräftiges Herz
  • Haselnusskerne enthalten Vitamin E, welches für den Zellschutz wichtig ist und Mineralstoffe, die das Hirn mit ausreichend Sauerstoff versorgen. Durch die Gerbstoffe der Haselnuss werden der Darm und die Hauttätigkeit angeregt und Lezithin regt das Gehirn an
  • Cashewnüsse enthalten die meisten sättigenden Kohlehydrate sowie viel Vitamin B für Nerven und Gehirn
  • Macadamianüsse sind reich an ungesättigten Fettsäuren und gelten als die" Königin der Nüsse". Sie enthalten eine Menge Eiweiß und sind gut für Gefäße und das Herz
  • Kokosnüsse sind nicht so Fett wie andere Nüsse, da sie einen hohen Wasseranteil besitzen. Frisch sind sie besonders bekömmlich und regen die Verdauung an. Daher sind Kokosraspeln besonders geeignet.
  • Paranüsse besitzen einen hohen Anteil an Selen, welches gegen die Autoimmunerkrankung von Schilddrüsen wirkt. Zusätzlich ist die Paranuss reichhaltig an Vitamin B 1
  • Maronen sind reich an Vitamin C und enthalten zudem wenig Fett
  • Pistazien sind ein guter Eisenlieferant und gehören eigentlich zu den Steinfrüchten. Bereits 30 Gramm sorgen für ein Viertel des Tagesbedarfs an Eisen und senken den Cholesterinspiegel
  • Mandeln enthalten ebenfalls viel Vitamin E, beugen Arterienverkalkung vor und schützt die Zellen. Mandeln haben eine antioxidative Wirkung und stärken die stillenden und schwangeren Frauen
  • Walnüsse und Pekanüsse besitzen viele essenzielle Fettsäuren, die zum Zellaufbau und für positive Blutwerte sorgen

Nüsse sind gesund für Sportler

Nüsse sind wichtig für Sportler, da sie einen höheren Energiebedarf haben. Die vielfältigen Inhaltsstoffe der verschiedenen Nüsse stellen somit ausreichend Energie bereit, sind lecker, sättigend und für Herz und Kreislauf.

Zum Beispiel enthalten viele Nüsse die gesunden Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Omega-3 Fettsäuren wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

Nüsse haben einen hohen Eiweißgehalt und sind leicht verdaulich und zudem haben Sie einen geringen Kohlenhydratanteil. Sie sind somit ein hochwertiger Proteinlieferant. Zudem sind sie ein Spender für Antioxidantien.

Aussehen, Geschmack und Herkunft von gängigen Nüssen

Im Allgemeinen haben Nüsse eine harte Schale mit einer inneren, genießbaren, ballaststoffreichen, dünnen Haut. Der Geschmack variiert von süßlich bis herb und wird durch Rösten intensiviert. Die nierenförmigen, weiß bis gelb-braunen Cashewnüsse kommen aus Südamerika oder Westindien und sind nussig und leicht süßlich. Die aus Kleinasien und Europa stammende braune, leicht kugelige oder spitz zulaufende Haselnuss ist leicht bitter und derb-nussig. Die Walnuss hingegen, die ursprünglich aus dem südlichen Europa, Indien, Japan und Nordchina kommt, ist eine kugelige Steinfrucht. In ihrem Inneren liegt die netzige, gerunzelte, harte und ovale Nussschale, die ein vierteiliges Kerngehäuse mit gelappten Nusskernen besitzt. Diese können zwei-oder vierlappig sein, die mit einer dünnen, essbaren Haut überzogen sind. Die weißliche Nuss an sich schmeckt aus Amerika eher kräftig-nussig und aus Europa eher mild. Erdnüsse, die aus Südamerika stammen sind mit einer blassgelben, länglichen Schale mit zwei bis drei Kernen, die mandelähnlich zart schmecken.

Die Mandel hingegen stammt aus Zentral- oder Vorderasien und ist eiförmig mit essbarer Haut. Der weiße Kern schmeckt eher süßlich, lieblich und mild, nur Bittermandeln sind eher bitter. Pistazien stammen aus Iran, Irak und Syrien und haben einen weichen, grünen Kern mit einer harten, ovalen, fast weißen Außenschale. Der Geschmack ist kräftig würzig und eher süßlich. Die Macadamianuss kommt aus Australien und hat eine extrem harte, dunkelbraune Schale mit einem weißen Kern, der einen eher feinen Geschmack besitzt.

Es gibt viele verschiedene Nusssorten mit unterschiedlichen Geschmäckern. Dies macht Nüsse vielseitig einsetzbar, sei es beim kochen, beim backen und zum Essen zwischendurch. Sie sind ein guter Snackersatz, anstelle von Chips und Süßigkeiten.

Nüsse sind so gesund, dass man sie nicht nur an Weihnachten verzehren sollte. Reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien, Eiweiß und Ballaststoffen , sind... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nüsse

nuesse

Nüsse sind so gesund, dass man sie nicht nur an Weihnachten verzehren sollte. Reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien, Eiweiß und Ballaststoffen, sind sie der Energiespender Nummer 1 bei der Ernährung und speziell ein Muntermacher für das Gehirn. Sie haben eine hohe Nährstoffdichte, deswegen reichen bereits kleine Mengen aus um Ihren täglichen Bedarf an Nährstoffen zu decken.

Nüsse - Sattmacher und Energiespender

Die für das Herz-Kreislauf-System wichtigen ungesättigten Fettsäuren sorgen für den Cholesterinspiegel-Ausgleich und beugen Arteriosklerose vor. Zudem sind sie gut gegen Diabetes. Aufgrund ihrer Kalorien sind sie der optimale Sattmacher, denn eine Handvoll Nüsse vor dem Essen verzehrt, garantieren weniger Hungergefühle.

Für Sportler sind Nüsse die Gehirnnahrung schlechthin, dank der Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Die für die Zellerneuerung wichtigen Vitamine B 1, 2, 6, 9 und 12 sind ebenfalls in Nüssen enthalten, sie sind für die Bereitstellung der Energie nötig, die z. B. Hochleistungssportler benötigen. Zudem belegen Studien, dass bei Frauen das Herzinfarktrisiko bis zu 35 % gesenkt wird, wenn sie täglich 150 Gramm Nüsse verzehren. Hierfür zuständig ist die Linolensäure (LCA).

Was beinhalten die verbreitesten Nüsse?

  • Erdnüsse haben einen hohen Gehalt an Vitamin B 1, Folsäure und Niacin. Ihr Tryptophan ist gut für einen erholsamen Schlaf und die Linolsäure sorgen für ein kräftiges Herz
  • Haselnusskerne enthalten Vitamin E, welches für den Zellschutz wichtig ist und Mineralstoffe, die das Hirn mit ausreichend Sauerstoff versorgen. Durch die Gerbstoffe der Haselnuss werden der Darm und die Hauttätigkeit angeregt und Lezithin regt das Gehirn an
  • Cashewnüsse enthalten die meisten sättigenden Kohlehydrate sowie viel Vitamin B für Nerven und Gehirn
  • Macadamianüsse sind reich an ungesättigten Fettsäuren und gelten als die" Königin der Nüsse". Sie enthalten eine Menge Eiweiß und sind gut für Gefäße und das Herz
  • Kokosnüsse sind nicht so Fett wie andere Nüsse, da sie einen hohen Wasseranteil besitzen. Frisch sind sie besonders bekömmlich und regen die Verdauung an. Daher sind Kokosraspeln besonders geeignet.
  • Paranüsse besitzen einen hohen Anteil an Selen, welches gegen die Autoimmunerkrankung von Schilddrüsen wirkt. Zusätzlich ist die Paranuss reichhaltig an Vitamin B 1
  • Maronen sind reich an Vitamin C und enthalten zudem wenig Fett
  • Pistazien sind ein guter Eisenlieferant und gehören eigentlich zu den Steinfrüchten. Bereits 30 Gramm sorgen für ein Viertel des Tagesbedarfs an Eisen und senken den Cholesterinspiegel
  • Mandeln enthalten ebenfalls viel Vitamin E, beugen Arterienverkalkung vor und schützt die Zellen. Mandeln haben eine antioxidative Wirkung und stärken die stillenden und schwangeren Frauen
  • Walnüsse und Pekanüsse besitzen viele essenzielle Fettsäuren, die zum Zellaufbau und für positive Blutwerte sorgen

Nüsse sind gesund für Sportler

Nüsse sind wichtig für Sportler, da sie einen höheren Energiebedarf haben. Die vielfältigen Inhaltsstoffe der verschiedenen Nüsse stellen somit ausreichend Energie bereit, sind lecker, sättigend und für Herz und Kreislauf.

Zum Beispiel enthalten viele Nüsse die gesunden Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Omega-3 Fettsäuren wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

Nüsse haben einen hohen Eiweißgehalt und sind leicht verdaulich und zudem haben Sie einen geringen Kohlenhydratanteil. Sie sind somit ein hochwertiger Proteinlieferant. Zudem sind sie ein Spender für Antioxidantien.

Aussehen, Geschmack und Herkunft von gängigen Nüssen

Im Allgemeinen haben Nüsse eine harte Schale mit einer inneren, genießbaren, ballaststoffreichen, dünnen Haut. Der Geschmack variiert von süßlich bis herb und wird durch Rösten intensiviert. Die nierenförmigen, weiß bis gelb-braunen Cashewnüsse kommen aus Südamerika oder Westindien und sind nussig und leicht süßlich. Die aus Kleinasien und Europa stammende braune, leicht kugelige oder spitz zulaufende Haselnuss ist leicht bitter und derb-nussig. Die Walnuss hingegen, die ursprünglich aus dem südlichen Europa, Indien, Japan und Nordchina kommt, ist eine kugelige Steinfrucht. In ihrem Inneren liegt die netzige, gerunzelte, harte und ovale Nussschale, die ein vierteiliges Kerngehäuse mit gelappten Nusskernen besitzt. Diese können zwei-oder vierlappig sein, die mit einer dünnen, essbaren Haut überzogen sind. Die weißliche Nuss an sich schmeckt aus Amerika eher kräftig-nussig und aus Europa eher mild. Erdnüsse, die aus Südamerika stammen sind mit einer blassgelben, länglichen Schale mit zwei bis drei Kernen, die mandelähnlich zart schmecken.

Die Mandel hingegen stammt aus Zentral- oder Vorderasien und ist eiförmig mit essbarer Haut. Der weiße Kern schmeckt eher süßlich, lieblich und mild, nur Bittermandeln sind eher bitter. Pistazien stammen aus Iran, Irak und Syrien und haben einen weichen, grünen Kern mit einer harten, ovalen, fast weißen Außenschale. Der Geschmack ist kräftig würzig und eher süßlich. Die Macadamianuss kommt aus Australien und hat eine extrem harte, dunkelbraune Schale mit einem weißen Kern, der einen eher feinen Geschmack besitzt.

Es gibt viele verschiedene Nusssorten mit unterschiedlichen Geschmäckern. Dies macht Nüsse vielseitig einsetzbar, sei es beim kochen, beim backen und zum Essen zwischendurch. Sie sind ein guter Snackersatz, anstelle von Chips und Süßigkeiten.

Folgende Artikel haben Sie sich zuletzt angesehen: