Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Was macht Matcha Tee so besonders?

matcha-teewelt

Die Optik ist leuchtend grün. die Wirkung gesundheitsfördernd und schlankmachend. Die Rede ist von Matcha-Tee, der bei stetem Genuss Einfluss auf schwerwiegende Krankheiten haben soll. Der Ursprung der immergrünen Teepflanze ist China, wo sie seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt ist.

Muntermacher: Matcha Tee oder Kaffee?

Gleich zu Anfang ist zu sagen, dass Matcha Tee eine vollwertige Alternative zu Kaffee ist. Dabei hat er alle Vorzüge und dennoch keine bekannten Nachteile für die Gesundheit. Das traditionelle Getränk aus Japan, das mit seiner leuchtend grünen Farbe als Muntermacher und Super-Drink für die Gesundheit gilt, schlank macht und schweren Erkrankungen entgegenwirken soll. Matcha Tee ist kein Tee-Aufguss, er wird aus den ganzen frischen Teeblättern hergestellt. Dabei wirken die Inhaltsstoffe um sehr viel höher als bei einem normalen grünen Tee. Wer schon Erfahrungen mit dem Matcha Tee gemacht hat, der ist überzeugt, dass er wach macht, die Leistung und die Konzentration fördert. Dazu schmeckt er besonders gut und kann auch in der Küche verwandt werden. Man kann Kuchen herstellen, Desserts, Eis, Limonaden und Cocktails, ebenso schmeckt er in Salat- oder Nudelsaucen sehr pikant. Matcha Tee macht mit seinen Wirkstoffen nicht nur munter, sondern er hilft auch beim Abnehmen. Wer Matcha Tee trinkt, der erzeugt den gleichen Effekt wie der neuartige Detox-Trend, der in Hollywood von vielen Stars praktiziert wird.

Wie wird Matcha Tee gewonnen?

matcha-tee-zeremonieDie Zubereitung des Tees geschieht wie vor tausenden Jahren indem man das ganze Blatt zermalmt. Der Tee wird aus den Blättern des Teestrauches gewonnen. Dabei bricht man die Blattspitzen ab, man kann aber auch die ganzen Blätter ernten. Da die Teesträucher eine geraume Zeit vor der Ernte mit schwarzen Netzen bespannt werden, fördert das die Anreicherung von Teein, Chlorophyll und die Aminosäure Theanin. Dieser Vorgang beeinflusst den Geschmack und bringt die leuchtend grüne Farbe. Die Blätter werden mit Wasserdampf schonend behandelt, getrocknet und die zarten Blätter zu feinem Pulver zermalmt. Viele mochten den grünen Tee nicht, da er einen bitteren Geschmack hat. Das ist beim Matcha Tee anders, er ist herb, aber nicht bitter, intensiv, kann zuweilen auch fruchtig oder nussig schmecken. In jedem Fall bietet er ein tolles Aroma. Inhaltlich hat Matcha Tee Koffein oder auch Teein. Guter Grüntees, wie hochwertiger Matcha Tee enthält obendrein noch die Gerbsäure Tannin und Aminosäure L-Theanin.Ein Gramm Teepulver auf 80 Milliliter Wasser, hat folgende Inhaltsstoffe:

  • Teein oder Koffein 30 mg
  • Theanin - die besondere Aminosäure
  • Proteine
  • Polyphenol oder Tannin und
  • Calcium, Vitamine, Catechine

Eine Zeremonie: Zubereitung von Matcha Tee

Matcha Tee kann genau wie Kaffee oder schwarzer Tee munter machen. Die Zubereitung auf traditionelle Weise braucht ein wenig Geduld. Zu kaufen gibt es das leuchtend grüne Pulver in Schraubgläsern oder Blechdosen. Die Standardausrüstung ist eine ausreichend große Schale aus Keramik, dazu gehört ein kleiner Bambuslöffel und ein Bambus-Besen. In die Keramikschale gibt man zwei Bambuslöffelchen Matcha Teepulver, dann wird ein wenig Wasser mit dem Bambus-Besen zu einer glatten Paste verrührt, Klümpchen sollten sich keine bilden. Danach erfolgt erst etwa 70 Milliliter heißes Wasser, was nicht mehr kochend heiß sein sollte. Den Bambus-Besen in heißem Wasser anfeuchten. Dann den Tee mit dem Bambus-Besen schnell schaumig schlagen. So wird seit Jahrtausenden der Matcha Tee in Japan getrunken und mittlerweile auch bei uns. Statt einem Bambuslöffelchen kann auch ein kleiner Kaffeelöffel benutzt werden. Als Bambus-Besen kann auch ein Milchaufschäumer genommen werden.

Matcha Tee erobert die westliche Welt

Seit kurzer Zeit hat sich Matcha Tee als gesunder Muntermacher in Europa etabliert. Im Gegensatz zu den meisten Grüntees, die vielen zu bitter und fade sind, werden jetzt oft Matcha Tees gekauft, weil das Aroma einfach besser ist. Wir von vitalingo haben uns besondere hochwertige Matcha Sorten ausgesucht. Somit ist für alle Matcha Begeisterten gesorgt. Einsteiger & Kenner kommen so auf Ihre Kosten und finden bei Ihrer Matcha Zeremonie höchsten Trinkgenuss.

Matcha Tee als Heiltee hat seinen Ursprung schon aus buddhistischen Klöstern. Er hatte und hat den Effekt munter zu machen und zu entschlacken. Die enthaltenen Aminosäuren wirken beruhigend und ausgleichend. Auch hierzulande werden dem Matcha Tee aufgrund seiner Inhaltsstoffe viele positive Eigenschaften nachgesagt.

Die Optik ist leuchtend grün. die Wirkung gesundheitsfördernd und schlankmachend. Die Rede ist von Matcha-Tee, der bei stetem Genuss Einfluss auf schwerwiegende Krankheiten haben... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was macht Matcha Tee so besonders?

matcha-teewelt

Die Optik ist leuchtend grün. die Wirkung gesundheitsfördernd und schlankmachend. Die Rede ist von Matcha-Tee, der bei stetem Genuss Einfluss auf schwerwiegende Krankheiten haben soll. Der Ursprung der immergrünen Teepflanze ist China, wo sie seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt ist.

Muntermacher: Matcha Tee oder Kaffee?

Gleich zu Anfang ist zu sagen, dass Matcha Tee eine vollwertige Alternative zu Kaffee ist. Dabei hat er alle Vorzüge und dennoch keine bekannten Nachteile für die Gesundheit. Das traditionelle Getränk aus Japan, das mit seiner leuchtend grünen Farbe als Muntermacher und Super-Drink für die Gesundheit gilt, schlank macht und schweren Erkrankungen entgegenwirken soll. Matcha Tee ist kein Tee-Aufguss, er wird aus den ganzen frischen Teeblättern hergestellt. Dabei wirken die Inhaltsstoffe um sehr viel höher als bei einem normalen grünen Tee. Wer schon Erfahrungen mit dem Matcha Tee gemacht hat, der ist überzeugt, dass er wach macht, die Leistung und die Konzentration fördert. Dazu schmeckt er besonders gut und kann auch in der Küche verwandt werden. Man kann Kuchen herstellen, Desserts, Eis, Limonaden und Cocktails, ebenso schmeckt er in Salat- oder Nudelsaucen sehr pikant. Matcha Tee macht mit seinen Wirkstoffen nicht nur munter, sondern er hilft auch beim Abnehmen. Wer Matcha Tee trinkt, der erzeugt den gleichen Effekt wie der neuartige Detox-Trend, der in Hollywood von vielen Stars praktiziert wird.

Wie wird Matcha Tee gewonnen?

matcha-tee-zeremonieDie Zubereitung des Tees geschieht wie vor tausenden Jahren indem man das ganze Blatt zermalmt. Der Tee wird aus den Blättern des Teestrauches gewonnen. Dabei bricht man die Blattspitzen ab, man kann aber auch die ganzen Blätter ernten. Da die Teesträucher eine geraume Zeit vor der Ernte mit schwarzen Netzen bespannt werden, fördert das die Anreicherung von Teein, Chlorophyll und die Aminosäure Theanin. Dieser Vorgang beeinflusst den Geschmack und bringt die leuchtend grüne Farbe. Die Blätter werden mit Wasserdampf schonend behandelt, getrocknet und die zarten Blätter zu feinem Pulver zermalmt. Viele mochten den grünen Tee nicht, da er einen bitteren Geschmack hat. Das ist beim Matcha Tee anders, er ist herb, aber nicht bitter, intensiv, kann zuweilen auch fruchtig oder nussig schmecken. In jedem Fall bietet er ein tolles Aroma. Inhaltlich hat Matcha Tee Koffein oder auch Teein. Guter Grüntees, wie hochwertiger Matcha Tee enthält obendrein noch die Gerbsäure Tannin und Aminosäure L-Theanin.Ein Gramm Teepulver auf 80 Milliliter Wasser, hat folgende Inhaltsstoffe:

  • Teein oder Koffein 30 mg
  • Theanin - die besondere Aminosäure
  • Proteine
  • Polyphenol oder Tannin und
  • Calcium, Vitamine, Catechine

Eine Zeremonie: Zubereitung von Matcha Tee

Matcha Tee kann genau wie Kaffee oder schwarzer Tee munter machen. Die Zubereitung auf traditionelle Weise braucht ein wenig Geduld. Zu kaufen gibt es das leuchtend grüne Pulver in Schraubgläsern oder Blechdosen. Die Standardausrüstung ist eine ausreichend große Schale aus Keramik, dazu gehört ein kleiner Bambuslöffel und ein Bambus-Besen. In die Keramikschale gibt man zwei Bambuslöffelchen Matcha Teepulver, dann wird ein wenig Wasser mit dem Bambus-Besen zu einer glatten Paste verrührt, Klümpchen sollten sich keine bilden. Danach erfolgt erst etwa 70 Milliliter heißes Wasser, was nicht mehr kochend heiß sein sollte. Den Bambus-Besen in heißem Wasser anfeuchten. Dann den Tee mit dem Bambus-Besen schnell schaumig schlagen. So wird seit Jahrtausenden der Matcha Tee in Japan getrunken und mittlerweile auch bei uns. Statt einem Bambuslöffelchen kann auch ein kleiner Kaffeelöffel benutzt werden. Als Bambus-Besen kann auch ein Milchaufschäumer genommen werden.

Matcha Tee erobert die westliche Welt

Seit kurzer Zeit hat sich Matcha Tee als gesunder Muntermacher in Europa etabliert. Im Gegensatz zu den meisten Grüntees, die vielen zu bitter und fade sind, werden jetzt oft Matcha Tees gekauft, weil das Aroma einfach besser ist. Wir von vitalingo haben uns besondere hochwertige Matcha Sorten ausgesucht. Somit ist für alle Matcha Begeisterten gesorgt. Einsteiger & Kenner kommen so auf Ihre Kosten und finden bei Ihrer Matcha Zeremonie höchsten Trinkgenuss.

Matcha Tee als Heiltee hat seinen Ursprung schon aus buddhistischen Klöstern. Er hatte und hat den Effekt munter zu machen und zu entschlacken. Die enthaltenen Aminosäuren wirken beruhigend und ausgleichend. Auch hierzulande werden dem Matcha Tee aufgrund seiner Inhaltsstoffe viele positive Eigenschaften nachgesagt.

Folgende Artikel haben Sie sich zuletzt angesehen: