Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin verwendet Vitamine und Mineralstoffe in hohen Dosen, um Krankheiten zu behandeln. Diese Therapieform geht davon aus, dass ein Mangel an diesen Stoffen zu Beschwerden und Erkrankungen führt, da ein biochemisches Ungleichgewicht entsteht. Durch die Gabe von Hochdosen soll dieses ausgeglichen und die Patienten geheilt werden. Ernährungsmediziner kritisieren ...

Hier mehr erfahren

Omega-6-Fettsäuren

Omega-6-Fettsäuren zählen zu den ungesättigten Fettsäuren. Sie kommen vor allem in Leinöl und Leinsamen vor. Die wichtigsten Omega-6-Fettsäuren sind Linol- und Gamma-Linolensäuren. Sie wirken zum einen entzündungshemmend, sind aber auch am Hormonsystem, den Blutgefäßen, der Entwicklung des Nervensystems und der Haut beteiligt. Bildnachweis: Artikelbild © Andre Bonn – Fotolia.com 90 ...

Hier mehr erfahren

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die zu den essenziellen Stoffen zählen. Man findet sie vor allem in Leinöl und Leinsamen, aber auch in fetten Fischen wie: Lachs Sardellen Sardinen oder Heringen Diese Säuren  sollen eine positive Wirkung auf Herz-Kreislauferkrankungen, bei Autoimmunkrankheiten, auf Depressionen und auf den Verlauf von Schwangerschaften sowie die ...

Hier mehr erfahren

Nicotinsäureamid

Nicotinsäureamid ist ein B-Vitamin und setzt sich aus den Begriffen Nicotinsäure und Nicotinamid zusammen. Zusammenfassend spricht man auch von Niacin. Der Körper benötigt Nicotinsäureamid, um Fettsäuren, Kohlenhydrate und Aminosäuren zu verstoffwechseln. Der Körper kann es selbst bilden, allerdings wird dazu die Aminosäure Tryptophan benötigt. Fehlt diese, kann es zu einem ...

Hier mehr erfahren

Neurotransmitter

Neurotransmitter sind biochemische Botenstoffe, welche an chemischen Synapsen die Übertragung von Erregungen zwischen Nervenzellen und normalen Zellen regelt. Wichtige Neurotransmitter sind zum Beispiel: Adrenalin Glutamat Dopamin oder Acetylcholin Kommt es zu einem Mangel von Neurotransmittern, sind Krankheiten möglich. So liegt bei Morbus Parkinson ein Mangel an Dopamin vor. Bildnachweis: Artikelbild ...

Hier mehr erfahren

Molybdän

Molybdän ist ein Co-Faktor von Enzymen, die am Stoffwechsel von Harnsäure beteiligt sind. Außerdem braucht der Organismus es, um Fluoride zu speichern und Energie zu gewinnen. Molybdän ist besonders in Bohnen, Linsen, Weizenkeimen, Kräutern, Eiern und Innereien enthalten. Wer Molybdän über die Nahrung aufnehmen möchte, sollte Weizenkeime mit dem relativ ...

Hier mehr erfahren

Makrobiotische Ernährung

Die makrobiotische Ernährung entstammt der Lehre der Makrobiotik, die ihre Ursprünge bereits in der Antike hat. Es handelt sich um Ernährungs- und Lebensweisen, die auf asiatischen Lehren beruht. Den Großteil der makrobiotischen Ernährung macht vollwertiges Getreide aus. Gemüse, Bohnen, Algen, Obst, Sämereien und Fisch stehen außerdem auf dem Speiseplan. Fleisch ...

Hier mehr erfahren

Magnetfeld-Resonanz-Therapie

Bei der Magnetfeld-Resonanz-Therapie werden Patienten Magnetfeldern ausgesetzt, die in Resonanz miteinander stehen. Dies kann über spezielle Matten, Kissen, Röhren oder Stäbe erfolgen. Diese Therapie wird bei Ärzten, Heilpraktikern oder Physiotherapeuten angeboten. Bei Arthrose, Bandscheibenvorfällen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Wundheilungsstörungen wird sie häufig empfohlen. Da die Behandlung über Magnetfelder relativ häufig durchzuführen ...

Hier mehr erfahren

Magnesium

Magnesium gehört zu den essenziellen Mineralstoffen. Es wirkt auf die Übertragbarkeit der Impulse zwischen Muskel- und Nervenzellen. Bei einem Mangel kann es daher zu Muskelkrämpfen aber auch Nervosität, Konzentrationsmangel, Müdigkeit oder Kopfschmerzen kommen, auch Herzrhythmusstörungen sind möglich. Magnesium ist vor allem in Vollkornprodukten, Nüssen, Kartoffeln, Gemüse, Fisch, Milch, Obst oder ...

Hier mehr erfahren

Maca

Die Maca Knolle

Die Maca-Pflanze soll schon vor 2600 Jahre in Südamerika angebaut worden sein. Genauer gesagt ist sie in den Anden Perus beheimatet. Eine Legende besagt, dass die Inkas immer vor einer Schlacht Maca zu sich nahmen, damit sie sich stärker fühlten, doch nachdem die Soldaten eine Stadt eroberten wurde ihnen der Gebrauch ...

Hier mehr erfahren

Lecithin

Lecithin kommt in der Zellmembran, der Hülle, von Lebewesen vor. Es setzt sich aus Glyzerin, Fettsäuren, Phosphorsäure und Cholin zusammen und ist außerdem in Fetten vorhanden. Lecithin wird in vielen Bereichen eingesetzt. Gibt man Lecithin zu Wasser und Fett, kann man die beiden Stoffe vermischen; es wirkt daher als Emulgator ...

Hier mehr erfahren

Laktose

Laktose ist der Milchzucker. Er ist in Milch und Milchprodukten enthalten. Um Milchzucker verdauen zu können, benötigt man das Enzym Laktase. Ist dies nicht oder nicht in ausreichender Menge vorhanden, bekommen die Betroffenen Verdauungsbeschwerden. Der Milchzucker kann dann im Dünndarm nicht verwertet werden. Im Dickdarm kommt es durch Abbauprodukte von ...

Hier mehr erfahren

Laktat

Laktat wird zusammengefasst als Milchsäure bezeichnet. Besonders im Ausdauersport spielt Laktat eine wichtige Rolle. Hier wird regelmäßig über Kapillarblut der Laktat-Wert gemessen, um so objektiv die Ausdauerleistungsfähigkeit beurteilen zu können. Bei Anstrengung braucht der Muskel Sauerstoff, um sich bewegen zu können. Ist der Sportler nicht ausreichend trainiert, kommt es zu ...

Hier mehr erfahren

Laktase

Laktase ist ein Enzym. Es spaltet den Milchzucker, die Lactose, die mit Milch oder Milchprodukten aufgenommen wird, in Traubenzucker und Galactose. Erst in diese Bestandteile aufgespaltet, kann Milchzucker im Dünndarm aufgenommen werden. Viele Menschen haben kein oder nur wenig Laktase und können daher Milchzucker nicht aufspalten. Sie leiden unter einer ...

Hier mehr erfahren

Kupfer

Kupfer im Körper

Kupfer zählt zu den Spurenelementen und ist essenziell. Im Organismus befindet sich das Metall vor allem in der Leber, den Muskeln und Knochen. Kupfer erfüllt zahlreiche Aufgaben. So ist es unter anderem beteiligt an der Umwandlung von Eisen und der Bildung des Hautfarbstoffes Melanin sowie Kollagen. Außerdem hat es eine ...

Hier mehr erfahren

Kneipp-Kur

Eine Kneipp-Kur wird nach den Empfehlungen des Pfarrers Sebastian Kneipp durchgeführt. Sie setzt sich aus speziellen Wasseranwendungen, Heilpflanzen, Physiotherapie und Ernährungsempfehlungen zusammen. Die Anwendungen werden zum Beispiel bei Krampfadern, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder zur Steigerung des Immunsystems durchgeführt. Eine Kneipp-Kur findet in einem Kneippkurort statt und dauert etwa drei Wochen. Bildnachweis: Artikelbild ...

Hier mehr erfahren

Kieselerde

Kieselerde ist ein Sammelbegriff für Mineralien und Stoffe, die einen hohen Anteil an Silicium besitzen. Kieselalgen mit ihrer siliciumhaltigen Hülle werden nach ihrem Tod zu Kieselerde; dies ist die echte Kieselerde. Seit langem wird dieser Stoff bei trockenen Haaren und Fingernägeln eingenommenen. Auch bei einem schwachen Bindegewebe kommt Kieselerde zum ...

Hier mehr erfahren

Kalorien

Eine Kalorie ist eine Einheit für Energie; allerdings ist dieser Begriff veraltet und wird immer mehr von Joule abgelöst. Etwa 4,185 Joule sind eine Kalorie. Laut Definition ist die Kalorie die Wärmemenge, die man benötigt, um ein Gramm Wasser um ein Kelvin zu erhitzen. Da dies aber von verschiedenen Faktoren ...

Hier mehr erfahren

Was ist Jod?

Jod kommt im menschlichen Organismus vor allem in der Schilddrüse vor. Hier wird es für die Bildung der Hormone Thyroxin und Triiodthyroin benötigt. Bei einem Jodmangel kommt es zur Bildung eines Schilddrüsenkropfes; eine Unterfunktion der Schilddrüse kann bei andauerndem Mangel die Folge sein. Da die Schilddrüse an nahezu jedem Stoffwechselvorgang ...

Hier mehr erfahren

Was ist Inulin?

Blutzuckerspiegel beachten

Inulin zählt zu den präbiotischen Nahrungszusatzstoffen. Durch den Zusatz steigert sich die Aktivität von Milchsäure- und Bifidobakterien im Darm. In verschiedenen Lebensmitteln wird es außerdem angewendet, um ein besseres Mundgefühl zu erreichen, den Ballaststoffanteil zu vergrößern oder den Geschmack zu verbessern. Leidet man unter Diabetes mellitus, kann Inulin Stärke ersetzen. ...

Hier mehr erfahren

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure beim Einspritzen

Hyaluronsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Zellen; außerdem ist sie im Bindegewebe zu finden. Die Fähigkeit, große Mengen Wasser zu speichern, wird vor allem in der Kosmetikbranche zur Faltenbekämpfung genutzt. Von der Druckbeständigkeit der Hyaluronsäure profitieren die Bandscheiben. Außerdem ist die Säure Bestandteil von Gelenkflüssigkeit und sorgt ...

Hier mehr erfahren

Gojibeere · Frucht des Bocksdorns

Die Goji-Beere ist die Frucht des Bocksdorns. Der Begriff Goji-Beere kommt aus dem englischsprachigen Raum; hierzulande wurde sie ursprünglich chinesische Wolfsbeere genannt.Die Goji-Beere wird sehr häufig als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, da sie zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe enthält: So sind in ihr fast alle Aminosäuren, viele Spurenelemente und Vitamine enthalten. Die Beere kommt ...

Hier mehr erfahren

Glykämischer Index

Der Glykämische Index (GI) beschreibt, wie sich einzelne Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Der GI wurde im Rahmen der Diabetes-Forschung entwickelt, um zu ermitteln, welche Nahrungsmittel einen negativen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben. Traubenzucker mit einem GI von 100 ist der Referenzwert, mit dem andere Lebensmittel verglichen werden. Das heisst ...

Hier mehr erfahren

Glykämische Last

Die Glykämische Last ist eine Entwicklung des Glykämischen Indexes (GI). Der GI beschreibt, wie sich einzelne Nahrungsmittel auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Traubenzucker hat einen GI von 100, alle anderen Lebensmittel werden in Relation dazu gesetzt. Da beim GI nicht die Gesamtmenge der aufgenommenen Kohlenhydrate berücksichtigt wird, wurde die Glykämische Last ...

Hier mehr erfahren