Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Diät / Alternativen zu ungesunden Leckereien

Alternativen zu ungesunden Leckereien

Wenn man sich gesund und abwechslungsreich ernähren oder ein paar Kilogramm überflüssiges Gewicht verlieren will, sollte man in seine Ernährung einige Alternativen zu ungesunden Leckereien einbauen. Solche gesunden Snacks verhindern, dass sich der berühmt-berüchtigte Heißhunger entwickelt, da Süßes und Deftiges gegessen, aber auf den Fett- und Kaloriengehalt geachtet wird. Gesunde Snacks sind schnell zur Hand und außerdem nicht weniger schmackhaft als die ungesunde Alternative.

Fettarm auf dem Brot

Wenn man auf dem Brot gerne deftigen Aufschnitt mag, hat man heutzutage gleich zwei Alternativen zu fettreichem Speck. Zum einen kann man sein Brot mit fettarmen Kochschinken belegen, zum anderen ist im Handel geräucherter Schinken erhältlich, bei dem die Fettränder entfernt wurden. Um weiterhin Fett einzusparen, kann man Butter oder Margarine durch Senf oder Tomatenmark ersetzen. Der Aufschnitt erhält dadurch gleichzeitig eine würzige Note.

Süße und gesunde Snacks

Auf Süßes können viele Menschen nur schlecht verzichten. Anstatt Tee oder Kaffee jedoch mit Zucker zu süßen, kann man auf Stevia als Süßstoff ausweichen. Die Blätter dieser Pflanze besitzen eine vielfach stärkere Süßkraft als Zucker und hat dabei kaum Kalorien. Seit Ende 2011 ist Stevia in Deutschland als Süßstoff zugelassen.

Wenn es zwischendurch ein Stückchen Schokolade sein muss, lohnt es sich, auf Zartbitterschokolade umzusteigen, da hier der Fettgehalt geringer ist als bei Vollmilchschokolade.

Gesunde Alternativen sind außerdem Nüsse oder Trockenobst. Diese enthalten zwar viel Mineralstoffe und Vitamine, allerdings auch zahlreiche Kalorien, so dass man nicht allzu viel davon essen sollte.

Fett sparen beim Braten

Eine fettarme Variante von gekauften Pommes frites kann man leicht selbst herstellen. Dazu wäscht man einige Kartoffeln und viertelt sie. Die Kartoffeln bestreicht man nun dünn mit Öl und gibt sie für zirka eine halbe Stunde in den Backofen bei etwa 180 Grad.

Auch beim Fleisch braten kann man Fett sparen, in dem man das Fleisch in Wasser brät. In eine beschichtete Pfanne gibt man dazu nur wenig Wasser, kocht es auf und gibt dann das Fleisch hinzu. Wenn das Wasser verdunstet ist, kann man etwas Wasser nachgeben, bis das Fleisch gar ist.

Bildnachweis: Titelbild © Alx – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Der Joghurt – das beliebteste Milchprodukt der Welt

Die Deutschen Verbraucher löffeln lieber Joghurt als Quark und den am liebsten mit Fruchtzusätzen. Der ...