Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Ernährung / Tee gegen diverse Beschwerden

Tee gegen diverse Beschwerden

Die Heilkraft des Tees

Tee gehört zu den beliebtesten Getränken. Wir trinken ihn morgens zum Aufwachen, zwischendurch als Durstlöscher, nachmittags in der gemütlichen Runde und abends zur Entspannung. Schon Babys und Kinder bekommen Tee, wenn das Bäuchlein zwickt oder die Zähne Stress bereiten. Wenn wir zum Arzt gehen, dann erfahren wir immer, daß wir viel Trinken sollen. Tee bietet uns eine große Auswahl an Sorten, die es uns einfach machen auf unseren Flüssigkeitshaushalt zu achten. Wir wissen also über die wohltuende und heilende Wirkung von Tee. Hier erhalten Sie noch ein paar nützliche Informationen zu den alltäglichen Beschwerden und die Tees, die Ihnen helfen können.

Halsschmerzen

Wir kennen es alle. Der Hals schmerzt und die ersten Schluckbeschwerden machen sich bemerkbar. Der Arzt rät dazu, viel zu trinken. In dem Fall haben sich Kamillen- und Salbeitee bewährt. Die Wärme des Tees und die wohltuende Wirkung der Kräuter versorgen die Rachenschleimhaut mit Feuchtigkeit und schon fühlen wir uns besser.

Entzündungen

Entzündungen können im Körper immer dann entstehen, wenn der Organismus gegen Krankheitserreger ankämpfen muss. Eigentlich ein gutes Zeichen, daß der Körper seine Arbeit verrichtet. Jedoch können diese Entzündungen in unterschiedlichster Stärke auftreten und uns ganz schön ausbremsen. Sei es im Magen-Darm-Trakt, bei Hautentzündungen oder im Mund- und Rachenraum. Natürlich müssen Sie bei Fieber, Schwellungen und anhaltenden Schmerzen zum Arzt. Dennoch können Sie die Behandlung auch mit dem richtigen Tee unterstützen. Der Stoffwechsel wird angeregt und das Immunssystem gestärkt. Entzündungshemmende Kräuter sind Huflattich, Kamillenblüten, Arnika,Salbei, Ringelblume, Johanniskraut, Schafgarbe und grüner Tee.

Übelkeit

Übelkeit und als Folge daraus Erbrechen führen ganz schnell zu einem starken Flüssigkeitsverlust und Kreislaufproblemen. Wenn Sie Übelkeit verspüren, können Sie durch magenberuhigende Tees das Erbrechen eventuell noch abwenden. Zu den beruhigenden Tees gehören Salbeitee, Kamillentee und auch ungesüßter schwarzer Tee.

Durchfall

Egal ob Sie etwas Falsches gegessen haben, sich im Urlaub in einem fernen Land aufhalten oder sich im Büro angesteckt haben, Durchfall ist unangenehm und führt sehr schnell zu einem Unwohlsein, daß den ganzen Körper einschränkt. Auch in diesem Fall können Sie mit Tee die Symptome lindern. Bewährt haben sich Fencheltee und eine Mischung aus Fenchel-, Anis- und Kümmeltee. Die getrockneten Früchte des heidelbeertees lindert den Durchfall. Sollte es zusätzlich noch zu Übelkeit und Erbechen kommen, trinken Sie Ingwertee. Ein Löffel Traubenzucker in den Tee gerührt, liefert Ihrem angeschlagenen Magen-Darm-Trakt zusätzliche Energie.

Erkältung

Eine Erkältung und „viel Trinken“ gehören einfach zusammen. Doch welcher Tee bringt die gewünschte Wirkung? Wenn sich die ersten Symptome bemerkbar machen, können Sie mit Holunderblütentee versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Holunderblütentee wirkt schleimlösend und schweißtreibend und spült Ihren Körper durch. Ingwertee mit Honig gesüßt, wärmt von innen und das Frösteln im Körper wird gemildert. Salbeitee lindert das Kratzen im Hals, wirkt schweißtreibend, entzündungshemmend und empfiehlt sich zusätzlich zum Gurgeln. Thymian-, Eukalyptus- und Pfefferminztees wirken schleimlösend. Da Kinder auf bestimmt Kräuter und Pflanzen anders reagieren können als Erwachsene, hat sich bei den Kleinen der Lindenblütentee bewährt. Auch die berühmte Mischung aus Kamillen- und Fencheltee verfehlt bei Kindern nicht seine Wirkung.

Bauchschmerzen

Wie schon bereits bei Übelkeit und Erbrechen genannt, sind auch bei Bauchschmerzen Kamillen- und Fencheltee sehr wirksam. Je nach Geschmack können Sie auch eine Mischung aus den beiden Teesorten kochen und über den Tag verteilt trinken. Beide Kräutersorten wirken entkrampfend und beruhigend. Melissentee löst zusätzlich Blähungen, die auch zu unangenehmen Bauchschmerzen und Krämpfen führen können. Auch kleinen Kindern und Baby profotieren von der krampflösenden Wirkung von Fencheltee. Gerade Neugeborene kämpfen häufig mit Kolliken und auch dort kommt, zusätzlich zur Muttermilch, bereits der Fencheltee zum Einsatz und verschafft den Kleinen ein wenig Linderung und trägt zur Entkrampfung bei.

Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden

Krampflösend wirken Kamillen- und Pfefferminztees während der Menstruation. Gegen Unterleibsschmerzen wirkt auch Anistee wunderbar. Wenn Sie sich abends einen Tee zubereiten, eine Wärmflasche auf den Bauch legen und sich ausruhen, werden Sie merken, daß die Beschwerden nachlassen und die Entspannung sich auch positiv auf den Unterleib auswirkt. In den „Tagen“ einfach einen Gang zurückschalten. Die Wechseljahre bescheren den Frauen unterschiedliche Begleiterscheinungen. Die Einen merken fast gar nichts und Andere klagen über Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Unterleibskrämpfe und sogar migräneartige Kopfschmerzen. Es gibt also viele Symptome, die auftreten können.  Salbei-, Holundertee und Johanniskraut verhelfen bei Hitzewallungen zur Linderung. Es gibt diverse Teemischungen, die Sie selber mischen können, die zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden beitragen können. Rosmarintee hilft bei Wechseljahresbeschwerden. Einfach Rosmarin in kochendes Wasser geben, 10 Minuten ziehen lassen, absieben und in kleinen Schlucken genießen. Auch bei Wechseljahresbeschwerden gilt die Formel aus Entspannung, Tee trinken und sich damit etwas Gutes tun. Dann lassen sich einige Symptome und Begleiterscheinungen lindern.

Abschließend können Sie sehen, daß es in der Welt des Tees einige Alternativen gibt. Natürlich sollten Sie bei längeranhaltenden Symptomen Ihren Arzt aufsuchen, aber der richtige Tee kann Ihre schnelle Genesung unterstützen.
Und auch ohne Krankheitsbilder ist eine Tasse Tee immer die Möglichkeit, seinem Körper etwas Gutes zu tun.

Artikelbild: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Pestizide-Lebensmittel

Wie kann ich Pestizide in der täglichen Ernährung vermeiden?

Unser Körper wird täglich durch die Umwelt auch die Lebensmittel mit Pestiziden vergiftet. Sicherlich kann ...