Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Experten / Katharina Hadam

Katharina Hadam

Katharina Hadam von Bauchgefühl ist passionierte, motivierte und emphatische Ernährungsberaterin, Emotional Eating Expertin (Essstörungen), Coach und Psychologische Beraterin für den ganzen deutschsprachigen Raum.
“Nebenher” ist sie Vollzeit-Mama eines kleinen 8 Monate alten Sohnes. Spezialisiert ist sie neben Essstörungen, emotionalem Essverhalten, Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen, auch auf eine vegane Ernährungsweise. Sie selbst sagt, dass diese Passion ihre Berufung ist.

Sie kocht und backt – sofern es der Zeitplan mit einem Baby, Haushalt und ihrer Arbeit zulässt – leidenschaftlich gerne und steckt ihr Herzblut in Ihren Bauchgefühl Blog.
Dort findet man von Healthy- & Soulfood bishin zu allergenarmen veganen Rezepten viele einfach umzusetztende Ideen.

Ihre Rezepte, Produktnews und anderes Wissenswerte rund um ihre ganzheitliche Betrachtungsweise Ernährung, Bewegung & mentale Balance bloggt und postet Kathi auf ihrer Internet – und Facebook-Seite „Bauchgefühl Ernährungsberatung“.

Wir bedanken uns bei Kathi für das ausführliche und informative Interview.

bauchgefuehl

vitalingo: In ihrem jungen Alter haben Sie unter anderem schon eine Ausbildung als medizinische Assistentin und ein paar Jahre später ein Studium zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin erfolgreich abgeschlossen. Was bewegte Sie dazu, die Laufbahn als Ernährungsberaterin einzuschlagen?

Katharina Hadam: Der Grundgedanke damals war, dass ich unabhängig vom Krankenkassensystem, individuell und mit möglichst viel Zeitbudget für meine Kunden da sein wollte.
Da ich mich selbst seit langen Jahren schon für die Themen Medizin, Ernährung und Psychologie interessiere und durch eigene Erfahrungen und zunächst im Selbststudium viel gerlernt habe, lag der Gedanke für mich nahe, in diesem Bereich mein eigenes Standbein aufzubauen.

Durch mein Staatsexamen und die Arbeit im medizinischen Bereich, habe ich ein sehr gutes tiefgründiges Hintergrundwissen über Anatomie und Krankheitslehre, welches mich in meinem beruflichen Alltag sehr viel weiter bringt. Als Ernährungsberaterin selbst lernt man das alles nicht oder nur dezent angedeutet.
Der Aspekt der Ernährung kam dann vertiefend hinzu, als ich selbst durch einen Dschungel an diversen Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen ging. Die Ausbildung machte ich dann, um zertifiziert meinen Kunden Hilfe anbieten zu können.

Um die Ganzheitlichkeit zu komplettieren, ist der mentale und psychologische Teil ein ganz entscheidenter.
Auch in diesem Punkt konnte ich mich durch jahrelange tiefgründige und reflektierte Selbstarbeit durch meine eigenen Essstörungen weiterentwickeln und heilen. Die parallele Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychologie schlug ich deshalb ein, um noch mehr Basiswissen im psychologischen Bereich zu erlangen.

Nun kann ich also auch meinen Kunden und Kundinnen bei Essstörungen und emotionalen Essverhalten erfolgreich und mittlerweile deutschlandweit weiterhelfen.

Heute weiß ich, dass sämtliche Krankheiten ein Ausdruck oder symbolisch gesagt, ein Spiegel der Seele sind. Eine innere Dysbalance wird sich meist früher oder später im Außen manifestieren. Um eine wirkliche Heilung im Außen zu erzielen, egal in welchem somatischen Bereich, ist nach meiner Meinung immer eine parallele Arbeit im Inneren notwendig.

vitalingo: Könnten Sie einen kurzen Einblick in das Leben einer professionellen Ernährungsberaterin geben. Sie haben einen neuen Kunden, welcher z.B. das Ziel hat abzunehmen. Wie gehen Sie zunächst vor. Analysieren Sie z.B. die bisherige Ernährungsweise und anschließend…?

Katharina Hadam: Pauschal kann ich hierauf nicht antworten. Nicht jedes Individuum braucht den gleichen Ansatz. Es hängt viel vom Anliegen des Kunden ab, wie sich die Vorgehensweise gestaltet.
Bei dem Anliegen einer Gewichtsabnahme ist für mich natürlich vordergründig die Ursache für das Übergewicht zu ermitteln. Liegt diese im emotionalen Bereich, ist es krankkeintsbedingt oder gar „nur“ Unwissenheit ? Sie sehen, dass jeder Mensch kein Patentrezept benötigt, welches es schlichtweg nicht gibt. Das finde ich an Ernährungs-und Abnehmkonzepten ja auch so grenzwertig und suboptimal.

obst

vitalingo: Sie bieten ebenfalls eine Ernährungsberatung für Kinder an. Was sind ein paar Unterschiede auf die man bei einer kinderbewussten Ernährung achten muss, im Vergleich zu einer Ernährung bei Erwachsenen.

Katharina Hadam: Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass Kinder noch „formbarer“ sind, wie manifestierte Essgewohnheiten bei Erwachsenen. In jungen Jahren werden zum größten Teil die Konditionierungen für ihr späteres Essverhalten angelegt.

Deshalb gilt es den Kleinen kindgerecht eine ausgewogene Ernährung, aber ohne Verbote und mit viel Genuss nahe zu bringen. Essen ist Nahrungsaufnahme und eine schöne genussvolle Nebensache, aber sollte nicht zum Seelentröster werden.

Mit Zwang erreicht man sowohl beim Erwachsenen, als auch beim Kind rein gar nichts außer Widerstand. In jedem Fall ist immer Geduld und Einfühlungsvermögen eine gute Basis und das Erklären „warum, weshalb & wieso“.

Kinderfragen und Abneigungen gegen gewisse Speisen sollten auch ernst genommen und hinterfragt werden. Oft kann man auch tolle gesunde Alternativen oder Rezepte schaffen, in denen sich z.B. eine Zucchini versteckt . 😉

vitalingo: Es gibt es in Deutschland, wie auch in vielen anderen Ländern zahlreiche Menschen, die sich nicht gesund ernähren oder Fehler in Ihrer Ernährung machen. Was sind Ihrer Meinung nach, die häufigsten Fehler, die Ihre Kunden machen? In Ihrem Profil erwähnen Sie, dass Sie keine bekannten Diätpläne oder Trenddiäten verfolgen? Woran liegt das? Halten Sie nichts von den gesamten Trenddiäten?

Katharina Hadam: Ich bin eine Gegnerin der Bewertung von Essgewohnheiten anderer Menschen in „gut“ oder „böse“ oder diese gar als Fehler zu betiteln. Im Hinterkopf habe ich da immer: vielleicht wissen diese es nicht besser, sie können nicht anders, weil sie eine Essstörung haben oder andere Hintergründe. Letztendlich kann man immer nur urteilen, wenn man über mehr Informationen verfügt.

Sicherlich kann man pauschal sagen, dass eine Vielzahl von Menschen auf Grund unseres zu jederzeit verfügbaren Nahrungsmittelangebots in Form von Fast Food und Convenience Produkten, dazu noch in unserer schnelllebigen Zeit, in der sich kaum jemand mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens nimmt, dazu neigen weniger zu essentiellen (optimaleren) LEBENSmitteln zu greifen.

obst-einkaufen

Hin und wieder ist das nicht schlimm und ich finde so einen Burger auch mal ganz lecker, aber eine Dauerlösung ist das sicherlich nicht. 😉
Ich würde somit als häufigsten Fehler sehen, dass viele Menschen verlernt haben bewusst und intuitiv richtig zu leben und zu speisen.

vitalingo: Gibt es Ihrer Meinung nach ein Lebensmittel bzw. mehrere, die in keinem Haushalt fehlen sollten, wenn man eine gesunde Ernährung verfolgt?

Katharina Hadam:

  • Gesunde essentielle Fettsäuren: Leinöl (für die kalte Küche), extra natives Olivenöl für kalte Küche und andünsten, sowie extra natives Kokosöl zum Erhitzen und scharfen anbraten.
  • Ein paar tolle bereichernde Superfoods, wie Chiasamen, Moringa und Quinoa
  • Eine Auswahl an schmackhaften basischen Kräutern und Gewürzen, bei denen vor allem Kurkuma überragende gesundheitsfördernde Wirkungen erzielt.
  • Frisches Obst und Gemüse oder Tiefkühlware. Gerne regional und biologisch.
  • Hülsenfrüchte und Nüsse
  • Amaranth, Quinoa und Hirse
  • Für die Seelengesundheit und den Genuß ein Stück gute Schokolade.

vitalingo: Haben Sie 3 Abnehmtipps für unsere Leser, die man ohne weiteres in den Alltag mit einbeziehen kann?

Katharina Hadam: Ohje, drei Abnehmtipps – da sind wir wieder bei diesem „Pauschalisierungen“ 😉
Wenn ich drei Dinge empfehlen darf, dann gerne diese:

  • Essen bei körperlichen Hunger – essen aufhören wenn man satt ist
  • ausreichend Bewegung an frischer Luft
  • mentale Balance durch ausgleichende Entspannung
  • genügend trinken, am Besten reines Wasser oder qualitativ guten grünen Tee

…ok, das waren jetzt vier Tipps. 😉

vitalingo: Sie sind nicht nur Expertin für Ernährung bei Allergien, Essstörungen und Übergewicht, sondern auch für eine vegane Ernährung. Was ist Ihrer Meinung nach, der große Vorteil veganer Ernährung gegenüber „üblicher“ Ernährung?

veganKatharina Hadam: Vorneweg möchte ich erwähnen, dass ich nicht missioniere und Kunden unbedeutend welchen Ernährungsstil sie haben gleichermaßen berate und coache.

Es gibt meiner Meinung nach nicht den einen großen Vorteil, da es summa summarum eine Vielzahl ganz entscheidenter Vorteile für mich gibt. Diese Vorteile werden nun ja auch bereits in zahlreichen Studien und wissenschaftlichen Arbeiten dokumentiert.

Wenn ich nur einen Vorteil nennen soll, ist es beispielsweise der, dass wir ohne tierische Nahrung auch keine zusätzlichen Antibiotika/Medikamente, ungünstige Cholesterine und Hormone über Fleisch und Milch zu uns nehmen. Die ethischen und umweltfreundlicheren Aspekte einer pflanzlichen Ernährung jetzt einmal außen vor gelassen.

vitalingo: Oft wird davon gesprochen, dass Veganer an bestimmten Nährstoffmängel leiden würden, da bestimmte Inhaltsstoffe gar nicht oder nur in geringe Mengen in veganen Lebensmitteln vorkommen, dafür aber besonders in Fleisch. Wie stehen Sie zu dieser Aussage und ist es Veganer auch möglich, diese bestimmten Nährstoffe anderweitig aufzunehmen.

Katharina Hadam: Bis auf Vitamin B12 ist alles in ausreichender Form über eine pflanzliche Ernährung aufzunehmen. Wie von manchen wenigen Veganern behauptet wird, reicht es nach Meinung von Ernährungswissenschaftlern und auch nach Meinung von mir, eben nicht aus die Spuren – gebildet von Mikroogranismen – auf ungewaschenem Obst und Gemüse oder in Algen zu verzehren.

Vitamin B12 Mangel ist allerdings kein Problem, welches nur Veganer betreffen könnte. Nein, erschreckenderweise haben auch viele Menschen trotz Fleisch- und Milchkonsum einen Vitamin B12 Mangel oder andere Vitamin- und Minrealstoffdefizite.

Mangel trotz einem Überfluss an Nahrung!? Das ist ein Punkt, der zeigt, dass es wichtiger ist qualitativ hochwertige unverarbeitete Speisen als Grundlage auf dem Speiseplan stehen zu haben, egal ob omnivor oder vegan.

Menschen mit einer ausgewogenen vielseitigen rein pflanzlichen Ernährung gleichen erfahrungsgemäß durch ihren erhöhten Konsum an frischem Obst, Gemüse und Superfoods solche Nährstoffdefizite beispielsweise eher aus.

Diese paar, aber notwendigen Hintergrundinformationen sollte man bei einer rein pflanzlichen Ernährung dennoch beherzigen:

Gerade pflanzliche Eisenquellen, welche dreiwertig und somit schwieriger aufzunehmen sind, sollten möglichst mit Vitamin C haltigen Lebensmitteln kombiniert werden.
Ebenso die „kritischeren“ Nährstoffe, wie Calcium, Jod und Zink sollten durch entsprechenden Lebensmitteln den täglichen Speiseplan bereichern:

Calcium: dunkelgrünes Gemüse, wie Brokkoli, Grünkohl oder Fenchel, sowie Mandeln und Haselnüsse. Auch calciumreiches Mineralwasser mit mindestens 150 Milligramm pro Liter trägt zur Versorgung bei. (Oxalsäurereiche Lebensmittel, wie beispielsweise Spinat, hemmen die Calciumaufnahme)
Zink: Weizenkleie, Haferflocken, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Linsen und Vollkorngetreide.
Jod: beispielsweise durch jodiertes Speisesalz – wobei viele Menschen inzwischen eine Jodüberversorgung haben. Das sollte man durch die persönlichen Ernährungsgewohnheiten ausfindig machen:

vitalingo: Haben Sie ein persönliches Lieblingsrezept, wenn ja, welches ist es?

Katharina Hadam: Nein, ich habe kein Lieblingsrezept im klassischen Sinn. Ich koche und backe sehr gerne und dabei erfinde ich meine ganz eigenen Rezeptkreationen, welche ich meist auch in meinem Blog www.bauchgefuehl.org oder auf meiner Facebookfanseite https://www.facebook.com/BauchgefuehlErnaehrungsberatung blogge/poste.

Ich selbst liebe die Thaiküche –nicht zu scharf- mit frischen Gemüse und Kokosmilch, „sündigen“ saftigen Schokoladenkuchen mit flüßigem Kern oder meine eigene Kreation eines Erdbeer-Vanille Proteinmüslis, mit ein paar tollen Besonderheiten, der Anfang März sogar online und später im Handel erhältlich sein wird. 🙂

Vielen herzlichen Dank für das Interview.
Bildnachweise:

© Gennadiy Poznyakov – Fotolia.com
© Gina Sanders – Fotolia.com
© Miriam Dörr – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

sebastian-vigl

Sebastian Vigl

Sebastian Vigl ist ein in Berlin ansässiger Heilpraktiker. Seine Schwerpunkte liegen unter anderem in den ...