Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Gesundheitsratgeber / Diäten im Vergleich – eine Übersicht

Diäten im Vergleich – eine Übersicht

Das Ziel der meisten Diäten dürfte das Gleiche sein. Man will abnehmen, Gewicht verlieren, den Wunschkörper erreichen. Dass dazu neben Sport auch eine Umstellung der Ernährung nötig ist, ist hoffentlich den Meisten bewusst. Doch welche Diät ist richtig für einen selbst, bei welcher Diät lässt es sich am besten durchhalten? Um diese Fragen zu beantworten haben wir eine Übersicht der verschiedenen Diäten zusammengestellt und hoffen somit Ihre Entscheidung zu erleichtern. Für weitere Informationen bitte einfach auf den jeweiligen Link klicken und weiterlesen.

3D-Diät

Hierbei handelt es sich um eine Art der Lowcarb Diät, welche für Karl Lagerfeld speziell von einem Arzt entwickelt wurde. In den ersten drei Wochen sind ausschließlich eiweißhaltige Lebensmittel und Eiweißpulver, sowie Gemüse wie Paprika, Spargel und Rosenkohl erlaubt. Später sind auch wieder Fisch und Vollkorn gestattet. Zur 3D-Diät >>

Apfelessigdiät

Im Mittelpunkt steht eine ausgewogene Ernährung, bestehend aus Volkornprodukten und Eiweißen. Im Rahmen der „Diät“ sollte darauf geachtet werden, dass nicht mehr als 1200 Kcal aufgenommen werden. Wesentliche Einschränkungen gibt es nicht. Der Knackpunkt ist die regelmäßige Aufnahme von Apfelessig, teils verdünnt in Wasser. Dieser entschlackt, sättigt und kurbelt den Stoffwechsel an. Zur Apfelessigdiät >>

Atkins Diät

Die klassische LowCarb Diät. Bei der Atkins Diät wird auf jegliche Form von Kohlenhydraten verzichtet. Auch Milchprodukte (bis auf Käse) sind tabu. Die Menge an Kohlenhydraten sollte in den ersten beiden Wochen die 20g/Tag nicht überschreiten. Zur Atkins Diät >>

BCM Diät

Die Abkürzung steht für Body-Cell-Mass, also für die Körperzellenmasse. Es ist eine reine Pulverdiät, welche recht schnell sichtbare Erfolge verzeichnen kann. Zudem ist es eine Art Gruppendiät, bei welcher man sich alle zwei Wochen trifft, um die Erfolge zu messen. Dadurch wird das Durchhaltevermögen, aber auch der Kampfgeist gestärkt. Zur BCM Diät >>

Blutgruppen-Diät

Die Grundlage dieser Diät besteht darin, dass es je nach Blutgruppe bestimme Lebensmittel gibt, welche man zu sich nehmen sollte und welche nicht. Das Wissen der eigenen Blutgruppe ist hierbei die Grundvoraussetzung. In der USA ist diese Art des Abnehmens bereits jetzt sehr verbreitet. Zur Blutgruppendiät >>

Brigitte Diät

Die Diät stammt von der gleichnamigen Zeitschrift und wird bereits seit 50 Jahren immer wieder herausgebracht und teilweise optimiert. Sie ist eine klassische Ernährungsumstellung, nichts ist verboten, jedoch ist die Kalorien- und Fettmenge begrenzt. Zur Brigitte-Diät >>

Dash Diät

DASH steht für „Dietary Approaches to Stop Hypertension“ und diente ursprünglich dazu den Blutdruck zu senken. Ganz nebenbei wurde bemerkt, dass man durch diese Ernährung die Gewichtsabnahme beschleunigen kann. Im Mittelpunkt der Diät stehen frisches Gemüse, Milch- und Vollkornprodukte. Fisch und Fleisch stellen eine Ausnahme dar. Zur Dash Diät >>

Detox Diät

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Diätplan, bei welchem die Entschlackung und Entgiftung des Körpers im Mittelpunkt steht. Hinzu kommen Yoga-Übungen. Verzichtet werden muss auf Alkohol, Kaffee, Fertiggerichte und rohes Obst/Gemüse. Zur Detox Diät >>

Dukan Diät

Jennifer Lopez und Gisele Bündchen – nur zwei der Top-Stars, welche auf diese Diät schwören, entwickelt vom Franzosen Pierre Dukan. Die erste Phase dieser Diät ist vollständig auf Proteinen (Eiweißen) und Haferkleie, sowie einem 20 minütigem Lauf aufgebaut. Ähnlich wie bei der Atkins-Diät sind in der zweiten Phase auch wieder Vollkornprodukte und Obst erlaubt. Zur Dukan >>

FdH („Friss“ die Hälfte)

Wohl eine der ursprünglichsten Diätformen. Und eine der Wirksamsten! Die aktuelle Ernährung darf man einfach beibehalten, die Portionen aber um die Hälfte reduzieren. Verzichtet man dann noch auf die klassischen Dickmacher, ist der Erfolg garantiert. Jedoch sollte man immer darauf achten nicht in eine Mangelernährung zu verfallen. Zur FdH Diät >>

Forever-young-Diät

Die von Ulrich Strunz entwickelte Diät startet wie viele andere Diäten auch, also mit einer Ernährung auf Basis von Eiweißshakes, Vitaminen und viel Sport. Später allerdings liegt der Schwerpunkt auf der mediterranen Küche. Zur Forever-Young-Diät >>

Formula-Diät

Der Begriff beschreibt die mittlerweile häufig genutzte Shake-Diät, auf welche, je nach Zielsetzung, die gesamte Ernährung während der Abnehmphase aufgebaut werden kann. Es gibt eine große Auswahl an Shakes in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, Preisklassen und mit verschiedenen Inhaltsstoffen. Auch hier ist eine kohlenhydratarme Ernährung die Grundlage. Zur Formula Diät >>

Gluten Diät

Die „G-Free-Diet“, wie sie Stars wie Miley Cyrus oder auch Anne Hathaway nennen. Wie der Name erahnen lässt, werden alle Lebensmittel, welche Gluten enthalten, vom Ernährungsplan gestrichen. Dazu gehört alles, was eine Art Teig hat – Kuchen, Brot, aber auch Malzgetränke. Der Unterschied zur Low-Carb Diät ist, dass man kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Reis oder Kartoffeln zu sich nehmen darf. Aber aufgepasst: Pasta ist eine Teigware und somit verboten! Zur Gluten Diät >>

Glyx-Diät

Das Abnehmen unter Betrachtung des glykemischen Index (kurz: Glyx) ist seit Anfang des Jahrtausends eine häufige und beliebte Abnehmvariante. Das Prinzip ist einfach: Es werden ausschließlich Lebensmittel mit einem niedrigen glykemischen Index und eine maximale Kalorienanzahl von 1000 zu sich genommen. Erlaubt sind zum Beispiel Vollkornprodukte, Bohnen, Linsen oder Nüsse. Tabu sind auch hier Reis, Nudeln und Weißbrot. Zur Glyx-Diät >>

Ketogene Diät

Für den normalen Abnehmwilligen ist diese Art von Diät eher als kompliziert zu betrachten. Der Abnehmprozess soll durch Ketonkörper, welche im Hungerprozess entstehen, erreicht werden. Fasten muss man dazu nicht, jedoch muss ein striktes Nährstoffverhältnis eingehalten werden. Zur Keton Diät >>

Kohlsuppen-Diät

Ein Renner in Frauenzeitschriften – und dies seit Jahrzehnten. Die Kohlsuppen-Diät. Das Prinzip ist einfach: man kocht sich einen großen Topf Kohlsuppe, bestehend aus Weißkohl, Paprika, Tomaten und Suppengrün. Dieser dient durch seinen hohen Ballaststoff-Anteil und den wenigen Kalorien als Hauptnahrung. Dazu darf man einmal am Tag ein weiteres Lebensmittel essen. Nachteilig in dieser Diät sind die starken Blähungen, welche oft auftreten. Zur Kohlsuppen-Diät >>

Kretadiät

Mediterran lautet die Devise. Der Schwerpunkt dieser Ernährung liegt auf Fisch und Gemüse, garniert mit reichlich Olivenöl. Außerdem ist täglich ein Glas Rotwein gestattet. Zur Kretadiät >>

Leinsamendiät

Leinsamen können eine echte Geheimwaffe im Gewichtskampf sein. Sie haben eine große Menge an Ballaststoffen, wodurch kaum ein Hungergefühl aufkommt. Zudem wird durch die Ballaststoffe die Verdauung angeregt. Leinsamen punkten also doppelt. Zur Leinsamendiät >>

Montignac Diät

Bei dieser Diät kann man grundsätzlich alle Nährstoffe, also Eiweiße, Kohlenhydrate und auch Fette zu sich nehmen. Aber wie auch bei der Glyx Diät steht der glykemische Index im Vordergrund. Die Lebensmittel werden als „gut“ oder „schlecht“ beurteilt. Ziel ist es einen niedrigen Insulinspiegel zu halten und somit eine Gewichtsabnahme zu schaffen. Zur Montignac Diät >>

Nulldiät

Der Name ist Programm. Es wird auf jegliche Nahrung verzichtet. Einzig Wasser ist erlaubt. Die Nulldiät ist die radikalste und wohl auch gefährlichste Art des Abnehmens. Zur Nulldiät >>

One Diät

Das Prinzip ist einfach. An sechs Tagen in der Woche kann man sich ganz normal ernähren und satt essen. An einem Tag (daher „one“) wird gefastet – sich also ausschließlich von Flüssigem wie zum Beispiel Gemüsebrühe, verdünnten Säften und natürlich viel Wasser ernährt. Zur One Diät >>

Schlafdiät

Hier wird ein grundlegendes Diätprinzip aufgegriffen. Der Körper verbrennt in den ersten 5-6h der Ruhephase noch Energie, also Kohlenhydrate und Fette. Somit ist bei dieser Diät ein Abendessen ausschließlich aus Eiweißen (Proteinen) gestattet. Zur Schlafdiät >>

Trennkost Diät

Auch hier muss auf kein Lebensmittel verzichtet werden. Eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel werden allerdings nur getrennt von einander gegessen und mit neutralen Lebensmitteln kombiniert. Zur Trennkost-Diät >>

Volumetrics

Das Zauberwort der Volumetrics Diät heisst Energiedichte. Das Kriterium ist nicht die Menge der Nahrung, sondern der Energiedichte, also grob übersetzt, den Kohlehydraten und Fetten. So dürfen Lebensmittel mit geringer Energiedichte in größeren Mengen gegessen werden und andersrum. Zur Volumetrics Diät >>

Weight Watchers

Wohl eine der bekanntesten modernen Diäten überhaupt. Das Prinzip ist für jeden leicht zu begreifen. Alle Lebensmittel und Gerichte haben eine Punktewertung. Für den Abnehmwilligen wird ein Diätplan in Form einen Punkteplans entwickelt. Dieser weiß dann direkt, was er zu welcher Mahlzeit essen darf und was nicht. Die Weight Watchers Produkte sind in jedem größeren Supermarkt erhältlich und meist fertig. Zur Weight Watchers Diät >>

Zitronensaftdiät

Bei dieser in zwei Varianten durchführbaren Diät ist Zitronensaft der Schlüssel zum Wunschgewicht. In Variante eins gilt striktes Fasten. Kommt ein Hungergefühl auf, wird zu einem selbstgemachten Zitronensaft gegriffen. In der zweiten, wesentlich gesünderen Variante, wird der Zitronensaft zwischen den Mahlzeiten genommen um das Hungergefühl zu mindern. Offiziell gibt es keine Einschränkung der Ernährung. Zur Zitronensaft-Diät >>

Artikelbild: © Kurhan – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

wechseljahre-was-tun

Was tun gegen Wechseljahrsbeschwerden?

Früher oder später kommt jede Frau in die Wechseljahre. Gemeint ist mit diesem Begriff die ...