Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Gesundheitsratgeber / Was tun bei Erektionsstörungen?

Was tun bei Erektionsstörungen?

Mit steigendem Alter kann es auch durchaus vorkommen, dass es mit der Libido mal nicht so läuft wie zu jüngeren Jahren. Aus diesem Grund geht aber noch lange nicht die Welt unter. Es gibt zahlreiche Mittel, die bei der Potenzsteigerung helfen.

1.) Maca – das natürliche Potenzmittel

Die Maca Pflanze stammt aus Peru, zählt zur Gattung der Kresse und wird auch als natürliches Potenzmittel verwendet. Allerdings enthält lediglich der untere Teil, die Knolle, die wichtigen Inhaltsstoffe, welche den Hormonhaushalt beeinflussen.

Wie wirkt die Maca Pflanze?

Testosteron ist ein Sexualhormon, dessen Produktion durch Maca wird steigt und schon allein dadurch wird ebenfalls das Lustempfinden gesteigert. Die Maca Pflanze ist also nicht nur für Ereketionsprobleme oder allgemeine Potenzstörungen hilfreich, sondern ebenfalls für die Steigerung der sexuellen Lust.

Eine weitere wichtige Rolle spielen auch die sekundären Pflanzenstoffe wie z.B. Glucotropaeolin und Lepidilin, welche bei der Potenzsteigerung von Bedeutung sind.

Keine Nebenwirkungen

Auch hier ist wichtig zu erwähnen, dass bei Maca keinerlei Nebenwirkungen bekannt sind und aus diesem Grund das natürliche Potenzmittel ohne jegliche Sorgen eingenommen werden kann.

2.) Was ist Tongkat Ali?

Tongkat Ali dessen botanischer Name Euycoma Longifolia lautet, ist eine Pflanze die zur Familie der  Bittereschengewächse gehört. Ursprünglich kommt die Pflanze aus dem asiatischen Gebiet, um genauer zu sein Indonesien, Malaysien und unter anderem auch in Thailand, Vietnam und Laos. Es ist ein kleiner Strauch oder Baum, der bis zu 15 Meter groß wird.

Wirkung von Tongkat Ali

1999 wurde das Tongkat Ali schon als asiatisches Viagra bezeichnet. In Malaysia wird es schon seit mehreren Jahren verwendet, um Potenzstörungen zu behandeln und die sexuelle Lust zu steigern sowie die sexuelle Leistung zu verbessern. Durch Tongkat Ali wird der Testosteronspiegel erhöht. Testosteron ist hauptsächlich zuständig für das Wachstum und die Entwicklung der männlichen Fortpflanzungsorgane, welche den Penis beinhalten, sowie die Hoden, Hodensack, Prostata und Samenblase. Da durch Tongkat Ali ebenfalls das Energielevel und die Stimmung  ankurbeln, wird dieses Nahrungsergänzungsmittel auch oft von Bodybuildern verwendet.

Dosierung Tongkat Ali

Zunächst muss gesagt werden, dass Tongkat Ali nicht von Schwangeren genommen werden sollte oder Leuten, die immunsuppressive Mittel zu sich nehmen. Ansonsten empfiehlt Vitalingo 1-2 Kapseln zusammen mit Wasser am Tag einzunehmen.

 3.) Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris wird schon seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin angewendet. Sie ist in Deutschland auch unter dem Namen Erd-Burzeldorn oder Erdsternchen bekannt. Es gehört zur Gattung der Erd-Burzeldorne und Familie der Jochblattgewächste. Hauptsächlich kommt diese Pflanze in eher wärmeren Regionen der Welt vor. Dazu gehören Europa, Süd Asien, Afrika und auch Australien. Diese Pflanze kann sogar in Wüstenklima und auf eher schlechtem Boden gedeihen. Die Pflanze wird bis zu 50 cm hoch.

Tribulus Terrestris Wirkung

In den 90er Jahren erlangte Tribulus auch in Nord Amerika große Aufmerksamkeit, da Olympia Sportler meinten, dass Tribulus Terrestris ihnen helfen würde, die Leistung zu steigern. Am häufigsten wird Tribulus gegen erektile Dysfunktion und sexuelle Unlust angewendet, aber aufgerund der Leistungssteigerung bei Sportlern spielt es auch in diesem Bereich eine Rolle.

Kürzlich durchgeführte Studien zeigen, dass Tribulus das menschliche Sexualverhalten erhöhen. Dies ist auch auf einen Anstieg im Testosteronlevel zurückzuführen.

Dosierung Tribulus Terrestris

Es wird empfohlen 2 Kapseln á 500 mg täglich zu sich zu nehmen. Das ganze am besten über einen Zeitraum von drei Monaten.

4.) Damiana Kapseln

Damiana ist ein Strauch, welcher auch unter dem Namen Turnera diffusa bekannt ist und zur Gattung der Safranmalven gehört. Ihren Ursprung hat sie in Texas, Zentralamerika, Mexiko, Südamerika und in der Karibik. Die Damiana ist ein relativ kleiner Strauch, der bis zu 2 Meter hoch werden kann und im frühen bis späten Sommer gedeiht.

Inhaltsstoffe von Damiana

In Damiana sind vor allen Dingen viele Terpene enthalten. beinhaltet Damianin, Tetraphyllin B, 1,8-Cineol, Arbutin, Cadinen, p-Cymol, α-Pinen, β-Pinen, β-Carotin und Thymol, aber auch Tannin und Koffein.

Wirkung von Damiana

Damiana ist vor allem als natürliches Potenzmittel sehr bekannt und wurde vor allem in Mexiko als potenzsteigerndes Mittel verwendet. Mahinda Martinez behauptet in seinem Buch Las Plantas Medicinales de Mexico, dass schon die Mayas von diesem Aphrodisiakum Gebrauch machten. Aber Damiana hat auch noch weit aus mehr positive Effekte auf den Körper. Es wird auch bei Asthma, Depressionen, Kopfschmerzen. Diese Wirkungen sind unter anderem auf die oben genannten Terpene, als auch auf die Tannine und das Koffein zurückzuführen. Denn diese wirken entspannend auf das Nervensystem und reduzieren somit den Stresszustand. Darüber hinaus wird auch noch die Durchblutung gefördert.

Damiana Tee

Die Blätter des Damiana Strauches werden unter anderem für einen Tee verwendet, welcher aufgrund seiner beruhigenden Wirkung besonders von Ureinwohnern aus Zentral und Südamerika getrunken wurde. Heutzutage empfehlen Experten max. eine Tasse Damiana Tee am Tag.

Bild: © Oscar Pinto Sánchez – fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

antioxidantien_freie_radikale-grafik

Antioxidantien – In welchen Lebensmitteln enthalten?

Antioxidantien sind in aller Munde. Ob in der Anti-Aging-Werbung oder im Shampoo, die Radikalfänger haben ...