Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Lexikon / Carotinoid – der rote Farbstoff

Carotinoid – der rote Farbstoff

Carotinoide sind Pflanzenfarbstoffe, die der Pflanze eine rötlich-gelbe Färbung verleihen. In der Wissenschaft kennt man heute 800 verschiedene Carotinoide. Nehmen Tiere Pflanzen oder Früchte auf, die diesen Farbstoff enthalten, reichert sich dieser im Panzer, der Haut, Federn oder Eigelb an. Besonders das Beta-Carotin aus der Möhre ist den meisten Menschen bekannt. Die meisten Carotinoide wirken als Antioxidant und schützen so die Zellen vor freien Radikalen. Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose aber auch typische Alterskrankheiten werden im Zusammenhang mit Antioxidantien diskutiert.

Carotinoide in der täglichen Nahrung

Jeder kennt den orange-rötlichen Farbstoff der den Karotten, Paprikas, oder Pfirsichen ihre charakteristische Farbe verleiht – das Carotinoid. Carotinoide kommen aber auch in grünem Gemüse wie z.B. Spinat oder Broccoli vor, nur werden sie hier von dem Blattgrün farblich überdeckt.

Es ist eine Vorstufe des Vitamins A und gehört zu den chemischen Stoffverbindungen Terpene ( große heterogene Gruppe die in den verschiedensten Organismen als natürliche Inhaltsstoffe vorkommen). Außerdem gehört es zu den sekundären Pflanzenstoffen und ist als gesundheitsfördernder Wirkstoff bekannt. Mittlerweile kennt man rund 800 verschiedene Arten des roten Farbstoffs. Etwa 40 Carotinoide kommen in unseren Nahrungsmitteln vor.  Es gibt zwei große Gruppen von Carotinoiden.

  1. Zum einen gibt es die Carotene, welche aus Wasserstoff- und Kohlenstoffatomen. Bekannte Vertreter sind das Alpha- sowie das Beta-Carotin, als auch das Lycopin.
  2. Zum anderen gibt es die Oxycarotinoide, welche aus Wasser- und Kohlenstoffatomen bestehen, aber auch Sauerstoffatome enthalten. Bekannte Vertreter sind Zeaxanthin und Lutein.

Im menschlichen Körper findet man das Carotinoid in vielen Organen, besonders häufig aber in der Leber und der Nebenniere.

Carotinoide mit den passenden Lebensmitteln:

CarotinoidLebensmittel
Alpha-CarotinPaprika, Orange, Kürbis
Beta-CarotinKarotte, Aprikose, Spinat, Grünkohl
LycopinTomate, Lycopin-Möhre, Pink Grapfruit
ZeaxanthinMais, Spinat, Grünkohl
LuteinSpinat, Grünkohl

Verwendungszwecke von Carotinoid

  • Den meisten bekannt sein dürfte es als Sonnenschutzwirkstoff. Wer schnell zu Sonnenbrand oder Sonnenallergie neigt, kann dem mit der Aufnahme von Beta-carotin entgegenwirken. Dies führt zu einem erhöhten Grundschutz der Haut.
  • Der rötlich-orangene Farbstoff wird vermehrt im Bereich der Gesundheitsvorsorge zur Vorbeugung von verschiedenen Krebserkrankungen, Parkinson, Hautalterung, Artheriosklerose, Alzheimer und Grauem Star eingesetzt. Dazu hilft es schon, sich reichlich mit den entsprechenden Lebensmitteln wie beispielsweise Tomaten, Paprika oder Brokkoli zu ernähren.
    Damit dieser ganz besondere Farbstoff im Körper gut aufgenommen und verwerten werden kann, müssen gleichzeitig Fette mit aufgenommen werden.
  • Auch als Futtermittelzusatzstoff findet es Einsatz: Beispielsweise werden Lachse und Flamingos damit gefüttert weil sie in Gefangenschaft keine natürlichen Carotinoidquelle bekommen und sonst die rosa Farbe des Fleisches beziehungsweise des Gefieders verlieren würden.
  • In der Lebensmittelindustrie werden vielfach Fruchtsäfte oder Margarinen mit dem Farbstoff eingefärbt.

Bildnachweis: Artikelbild © atoss – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Lactarius-Indigo

Lactarius indigo

Der Lactarius indigo ist auch unter dem Namen Indigo Reizker bekannt und ist eine bestimmte ...