Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Lexikon / Körpereigene Zuckerproduktion

Körpereigene Zuckerproduktion

Den Traubenzucker, also die Glukose oder Dextrose, stellt unser Körper selber her, indem er komplexe Kohlenhydrate aus z. B. Gemüse oder Vollkornbrot in Traubenzucker aufspaltet. Durch diesen Umbauprozess wird der Zucker gleichmäßig und langsam ins Blut abgegeben.

Purer Zucker, z. B. in Süßigkeiten, bewirkt eine komplett gegensätzliche Reaktion. Er geht sehr schnell in hoher Dosierung ins Blut. Darauf reagiert unser Körper mit einer Insulinausschüttung, worauf der Blutzuckerspiegel stark absinkt. Die Folge ist ein schnell wiederkehrendes Hungergefühl und weitere Nahrungsaufnahme. Eine übermäßige Zuckeraufnahme bewirkt, dass die überschüssige Energie in Fett umgewandelt wird. Die Folge kann eine Verfettung der Leber entstehen oder die Blutfettwerte steigen an, was eine erhöhte Arteriosklerose-Gefahr bedeutet. Wissenschaftler sprechen zudem von einem erhöhten Krebsrisiko.

Reiner Zucker wird sehr rasch ins Blut aufgenommen, da er nur aus einem oder zwei Molekülen besteht. Traubenzucker ist nur ein Einfachzucker und lässt den Blutzuckerspiegel innerhalb weniger Minuten drastisch ansteigen.
In einem normalen Haushaltszucker und in Milchzucker, die sogenannte Lactose, sind auch Anteile von Traubenzucker enthalten.

Unser Körper benötigt Zucker, er kann uns aber auch krankmachen. Wissenschaftlich erwiesen ist bisher nur, dass Zucker Karies auslösen kann. Die Ärzte bringen den Zuckerkonsum aber auch mit anderen Krankheiten in Verbindung, wie z. B. einem erhöhten Herzinfarktrisiko.

Tageszufuhr von Zucker

Die zusätzliche Zuckeraufnahme sollte 10 % der Tagesenergiemenge nicht überschreiten. Entsprechend der körperlichen Tätigkeit und des Körpergewichtes liegt die Menge zusätzlichen Zuckers zwischen 50 und 70 Gramm pro Tag. Es reichen ein Fruchtjoghurt und ein Glas Limonade, um diese Menge an Zucker zu erreichen.

Leider ist es fast unmöglich, die Kontrolle darüber zu enthalten, da die Lebensmittelindustrie auf andere Stoffe und somit andere Begriffe zugreift. So wird bei vielen Lebensmittel statt Zucker mit „Saccharose“ oder „Glucosesirup“ deklariert. Saccharose ist Rohr- oder Rübenzucker, Glucosesirup ein Stärkeprodukt aus Kartoffeln, Mais oder Weizen und billiger in der Herstellung als richtiger Zucker.
Aber ist jeder Zucker ungesund? Nein, nicht jeder. Jede Art von Zucker wie weißer Zucker, brauner Zucker, Milchzucker oder Traubenzucker sind Dickmacher, fördern Karies und können Auslöser für schlimmere Krankheiten sein.

Einzig der Fruchtzucker ist unbedenklich. Obwohl der Fruchtzucker, die sogenannte Fructose, 3 – 4 mal süßer als der Haushaltszucker ist, kann er ohne Bedenken verzehrt werden. Einzige Ausnahme sind Wellnessgetränke. Hier ist der Fruchtzucker in so hoher Konzentration enthalten, dass er doch wieder gesundheitsschädlich ist. Fructose ist grundsätzlich in Obst enthalten.

Artikelbild: © picsfive – fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Lactarius-Indigo

Lactarius indigo

Der Lactarius indigo ist auch unter dem Namen Indigo Reizker bekannt und ist eine bestimmte ...