Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Medizin / Online-Apotheken im Test

Online-Apotheken im Test

Online-Apotheken werden immer beliebter. Bequem von Zuhause bestellen ohne das Haus zu verlassen. Doch halten Online-Apotheken die Versprechen, die sie auf ihren Homepages liefern? In dieser Serie werden die größten und bekanntesten Online-Apotheken vorgestellt und verglichen.

Vorteile von Versandapotheken

Die Gründe, warum immer mehr Menschen ihre Arzneimittel bei Online-Apotheken bestellen, sind vielfältig. Zum einen sparen sich kranke und alte Menschen den zum Teil langen oder beschwerlichen Weg zur Apotheke. Mit ein paar Klicks liegen die Medikamente im Warenkorb und sind auf dem Weg in die eigenen vier Wände. Rezeptfreie Medikamente sind zudem in vielen Fällen günstiger zu erstehen als in der Apotheke vor Ort – allerdings sind hierbei die Versandkosten zu betrachten, die unter Umständen zum Preis hinzuzurechnen sind. Versandkostenfrei werden hingegen häufig rezeptpflichtige Medikamente verschickt.

Gerade ältere Menschen schätzen bei der örtlichen Apotheke das persönliche Gespräch mit den dortigen Angestellten. Viele Online-Apotheken bieten ihren Kunden jedoch auch eine individuelle Beratung an, wenn es sich um medizinische Fragen oder bestimmte Produkte dreht.

Apotheken online getestet

Wie ist das Layout der Homepage? Findet sich der Kunde gut zurecht? Welche Zahlungsmöglichkeiten hat der Kunde? Wie hoch sind die Versandkosten? Wie gut ist die individuelle Beratung bei medizinischen Fragen? Diese und andere Fragen werden in diesem Test in Bezug auf die verschiedenen Online-Apotheken gestellt.

In diesem Test werden die bekannten Online-Apotheken genauer unter die Lupe genommen.

Mycare im Test

Mycare ist eine der großen Online-Apotheken, die in Deutschland immer beliebter werden. Zahlreiche dieser Versandapotheken gibt es mittlerweile, so dass es sich lohnt, die einzelnen Apotheken genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei Mycare erhalten Kunden neben rezeptfreien und rezeptpflichtigen Medikamenten außerdem Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren sowie Artikel für Fitness, Wellness oder zum Abnehmen.

Aufbau der Homepage

Geht man auf die Homepage vofn Mycare, werden dem Besucher ziemlich auffällig verschiedenste Sonderangebote gezeigt – Vorsicht, dass man hier nicht zu unüberlegten Einkäufen hingerissen wird.

Die wichtigen Kategorien wie Arzneimittel, Diabetiker, Fitness oder Wellness sind hingegen relativ unauffällig unter dem Link „Alle Kategorien“ oben links versteckt. Stöbern in Kategorien ist über diese Funktion eher umständlich. Einfacher ist es, wenn man den Namen seines Medikamentes weiß: Mittig oben kann man über die Suchfunktion den Namen eingeben und alle Ergebnisse werden sofort angezeigt.

Positive Testberichte von Mycare

Kunden können aber beruhigt sein: Die Online-Apotheke Mycare hat in zahlreichen Test mit Gut abgeschnitten, so dass man hier beruhigt Arzneimittel bestellen kann.

Stiftung Warentest testete im Mai 2010 23 Online-Apotheken und vergab den ersten Platz mit der Note 2,6 (befriedigend) an Mycare. Der Service sowie der Aufbau der Homepage wurde mit „Gut“ bewertet, die fachliche Qualität mit einem „Befriedigend“.

Versandkosten relativ hoch

Computerbild hatte bereits zwei Jahre zuvor acht Versandapotheken genauer betrachtet. Das große Sortiment, ein guter Bestellablauf sowie hohe Noten in Punkto Sicherheit bewirkten, dass Mycare die Note „Gut“ erlangte. Computerbild kritisierte allerdings die relativ hohen Versandkosten von Mycare. Bestellt der Kunde bei Mycare über deren Homepage, fallen keine Versandkosten an. Ebenso versandkostenfrei werden Medikamente verschickt, die rezeptpflichtig sind. Knapp fünf Euro werden allerdings fällig, wenn rezeptfreie Medikamente, wie Vitamine oder Mineralstoffe, unter einem Warenwert von 50 Euro bestellt werden.

Auch die Computerzeitschrift Chip lobte zwar die Preise der angebotenen Produkte, bemängelte aber ebenfalls die Höhe der Versandkosten.

Apodiscounter im Test

Apodiscounter wirbt auf seiner Homepage damit, bereits mehr als eine Million zufriedene Kunden und mehr als 30.000 Kundenbewertungen zu haben. Über das Siegel Trusted Shops können Kunden zudem die Online-Apotheke seit 2004 direkt bewerten; mehr als 10.000 Kunden kamen in diesem Zeitraum zu dem Urteil „Sehr gut“ für Apodiscounter. Doch was verbirgt sich hinter diesen vielen guten
Noten? Gibt es Schwachstellen bei dieser Versandapotheke?

Apodiscounter bei Kunden beliebt

Stiftung Warentest war bei einem Test im Mai 2010 alles andere als überzeugt und vergab ein „Mangelhaft“ an Apodiscounter. Besonders die fachliche Kompetenz ließ zu wünschen übrig.

Testberichte von Kunden auf den großen Online-Bewertungsportalen hingegen lesen sich überwiegend positiv. Vergleicht man diese Portale, erhält Apodiscounter im Schnitt 4 von 5 Punkte.

Übersichtliche Homepage

Die Homepage von Apodiscounter ist sehr übersichtlich aufgebaut, so dass man sich auf den ersten Blick zurecht findet: Auf der linken Seite sind sämtliche Kategorien aufgelistet. Fährt man mit dem Curser zum Beispiel über die Kategorie „Vitamine und Mineralien“, werden die weiteren Unterkategorien Aufbaupräparate, Multivitamine, Vitamine und andere angezeigt.

Über die gut sichtbare Suchfunktion kommt man direkt zu seinem eingegebenen Medikament, in dem man dort den Namen eingibt. Gibt man hier eine Krankheit ein, werden alle passenden Arzneimittel angezeigt, die sich zu Behandlung eignen. Bis zu 60 Prozent günstiger als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers werden Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel und andere Produkte bei Apodiscounter angeboten.

Günstige Versandkosten bei Apodiscounter

Die Versandkosten sind für rezeptpflichtige Medikamente sowie ab einem Bestellwert von 20 Euro frei. Unterhalb dieses Betrages liegen sie bei 3,99 Euro. Zwar ist es möglich, bei Apodiscounter auf Rechnung zu bestellen, dieses lassen sich die Betreiber aber mit zusätzlichen Kosten von 1,50 Euro vergüten.

Medpex im Test: Komfort für Kunden

Die Onlineapotheke Medpex ist der Internetauftritt der Stiftsapotheke Ludwigshafen. Die Apotheke wirbt damit, rezeptfreie Arzneimittel 50 Prozent günstiger als Apotheken vor Ort anbieten zu können. Mit vielen weiteren Aktionen macht Medpex außerdem auf sich aufmerksam. Neben Medikamenten findet man im großen Sortiment der Online-Apotheke Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Mineralstoffe, Wellnessprodukte und Geschenkideen.

Testergebnisse gespalten

Der Internetauftritt von Medpex macht rein optisch einen seriösen Eindruck. Grelle Farben, mit denen für Sonderangebote geworben wird, findet man bei Medpex nicht. Außerdem ist die Homepage so aufgebaut, dass man sich leicht zurecht findet. Computer-Bild zeigte sich in einem Test von Online-Apotheken im Jahr 2008 zufrieden und vergab die Note Gut. Stiftung Warentest vergab 2010 zwar für Service und Website die Note Gut, aufgrund eines Mangelhaft für die fachliche Kompetenz der Mitarbeiter blieb aber die Endnote Mangelhaft bestehen.

Kunden profitieren beim Einkauf

Medpex ist für Kunden dennoch eine sehr interessante Online-Apotheke, da sie zahlreiche Angebote, Aktionen und Besonderheiten bietet. Im Gegensatz zu vielen anderen Online-Apotheken sind bei Medpex zum Beispiel Kontaktlinsen plus die notwendigen Pflegemittel erhältlich.

Wer bei Medpex regelmäßig seine Arzneimittel, Vitamine oder Mineralstoffe kauft, erhält für jeden Einkauf Bonuspunkte, die gesammelt und gegen Prämien eingetauscht werden können. Möchte man rezeptpflichtige Medikamente bestellen, kann man bei Medpex Freiumschläge anfordern, so dass hier keine Portokosten entstehen. Generell sind die Versandkosten bei Medpex sehr günstig. Bis 25 Euro fallen für rezeptfreie Arzneimittel lediglich Versandkosten in Höhe von 2,90 Euro an.

Eine kostenlose Service-Hotline, in der Gesundheitsfragen erläutert werden können, kostenlose Proben und die Apotheken-Umschau bei jeder Bestellung sowie die Bezahlung per Paypal sind weitere Besonderheiten, die Medpex von der Menge abhebt.

Da Medpex Kooperationspartner des Reiseveranstalters Berge & Meer ist, lassen sich über eine Weiterleitung ärztlich begleitete Rundreisen oder Wellness-Urlaube buchen.

Shopapotheke im Test

Seit 2002 kann man über Shop-Apotheke rezeptfreie und rezeptpflichtige Arzneimittel sowie Produkte für die Familie, Wellness- und Naturprodukte sowie Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine und Mineralstoffe kaufen. Über 1.000.000 Kunden scheinen eine eindeutige Sprache zu sprechen. Die Shop-Apotheke hat neben dem großen Sortiment aber weitere Attraktionen zu bieten, die den Einkauf hier für den Kunden lohnenswert machen.

Stiftung Warentest nahm die Shop-Apotheke bereits dreimal unter die Lupe. Beim letzten Vergleich im Jahr 2010 erhielt die Online-Apotheke die Note befriedigend. Somit steigert sich die Shop-Apotheke um eine Note zum vorherigen Test im Jahr 2007, bei dem nur ein Ausreichend möglich war.

Geld sparen bei der Shop-Apotheke

Der Kunde kann bei der Shop-Apotheke Geld sparen: Rezeptfreie Medikamente kosten teilweise nur die Hälfte der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers.

Bestellt der Kunde ein rezeptpflichtiges Medikament, erhält er drei Euro Bonus pro Rezept. Außerdem kann man sich portofreie Umschläge zusenden lassen, so dass hier weitere Kosten gespart werden können.

Mit jeder Bestellung sammelt man Webmiles, die man gegen Prämien eintauschen kann.

Bei den Versandkosten liegt die Shop-Apotheke im Mittelfeld. Wie bei anderen Online-Apotheken auch, ist der Versand von rezeptpflichtigen Medikamenten kostenlos. Rezeptfreie Medikamente kosten bis zu einem von 29 Euro 3,95 Euro, darüber fallen keine Beträge an.

Die Bezahlmöglichkeiten sind allerdings vielfältig: Lastschrift, Rechnung, Kreditkarte, Sofortüberweisung, ClickandBuy oder Paypal sind möglich, um den Einkauf zu bezahlen.

Von Produktbewertungen profitieren

Praktisch ist, das Kunden die gekauften Produkte auf der Website bewerten können. Nicht nur andere Kunden profitieren hiervon. Wer eine Produktbewertung schreibt, erhält auf den nächsten Einkauf einen Rabatt von fünf Prozent. Die Shop-Apotheke wirbt damit, dass die bestellten Produkte bereits ein bis zwei Tage nach der Bestellung geliefert werden. Der Lieferstatus kann man online überprüfen und sich sogar per SMS aufs Handy übermitteln lassen.

Versandapo im Test

Die Testurteile für die Online-Apotheke Versandapo variieren in den vergangenen Jahren zwischen den Noten „Gut“ und „Mangelhaft“. Der Kunde wird sich kaum daran orientieren können und muss sich ein eigenes Bild machen. Das Sortiment ist groß und die Navigation auf der Homepage einfach: Über eine reichhaltige Auswahl an Arzneimitteln findet man hier Vitamine, Mineralien, medizinische Geräte, Naturheilmittel, Reiseapotheken und vieles mehr.

Günstige Versandkosten der Versandapo

Versandapo bietet seinen Kunden viele Besonderheiten, die einen Einkauf attraktiv machen. Die Versandkosten sind hier sehr günstig. Ab einem Bestellwert von 20 Euro entfallen Versandkosten, darunter werden lediglich 2,90 Euro berechnet. Rezeptpflichtige Arzneimittel werden kostenlos innerhalb Deutschlands verschickt. Wer nachts zwischen 0 und 6 Uhr online seine Bestellung aufgibt, bekommt generell alle Versandkosten erlassen und muss keinen Mindestauftragswert einhalten.

Über eine kostenlose Bestell-Hotline kann man von montags bis freitags tagsüber die Bestellung aufgeben und medizinische Fragen klären.

Schon ab der ersten Bestellung kann man hier auf Rechnung bestellen, was bei anderen Online-Apotheken nicht der Regelfall ist. Für jede Bestellung sammelt man als Kunde „PlusPunkte“, die zwei Prozent der Warenwertes betragen. Neukunden erhalten bei der Anmeldung 500 „PlusPunkte“, die gesammelt werden können. Sind 1.000 Punkte erreicht, erhält man eine Gutschrift über zehn Euro.

Wechselwirkungen testen lassen

Besonders hilfreich für Kunden, die mehrere Arzneimittel gleichzeitig einnehmen müssen, ist der „WechselwirkungsCheck“. Rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente werden hier bezüglich eventueller Wechselwirkungen getestet, so dass bei vorhandenen Wirkungen Rücksprache mit einem Mitarbeiter der Versandapo oder dem behandelnden Arzt gehalten werden kann.

Die Apotheken-Umschau wird jeder Bestellung kostenlos beigelegt. Wer sich für den Newsletter anmeldet, wird jede Woche über aktuelle Themen zur Gesundheit sowie spezielle Produktangebote per E-Mail informiert.

Medipolis im Test

Bei Medipolis erhält man als Kunde alles, was man auch in der Apotheke vor Ort erhalten kann. Die Apotheke beliefert nicht nur Privatkunden, sondern auch Pflegeheime und Krankhäuser und kann dadurch ein großes Sortiment bereit stellen.

Der Kunde hat bei Medipolis zahlreiche Vorteile. So kann er nahezu 60 Prozent gegenüber den empfohlenen Apothekenpreisen einsparen. Ab 35 Euro Bestellwert sind die Versandkosten frei, darunter liegen sie bei günstigen 2,95 Euro. Rezeptpflichtige Medikamente werden generell versandkostenfrei verschickt. In der Regel werden die Bestellungen schon einen bis drei Werktage nach der Bestellung ausgeliefert.

Beipackzettel von Arzneimitteln

Generell fällt auf, dass die Homepage ohne grelle Farben oder auffällige Elemente auskommt. Dezent und übersichtlich entworfen, findet man sich hier schnell zurecht.
Hat man über die Suchmaske passende Arzneimittel gefunden, kann man sich die Ergebnisse sortiert nach Hersteller oder Preis anzeigen lassen. Beim Klick auf einzelne Medikamente erfährt man die wichtigsten Informationen gut sortiert. Wer genaueres wissen möchte, kann sich mit einem weiteren Klick den Beipackzettel des Herstellers anzeigen lassen. Regelmäßige Aktionen, Gratisproben und ein Ratgeber, in dem Gesundheitsbriefe und Themenshops geboten werden, sorgen dafür, dass der Kunde gerne bei Medipolis einkauft.

Gesundheitsberatung durch Fachpersonal

Außerdem gibt es bei dieser Online-Apotheke viele zusätzliche Services, die man bei anderen Apotheken oft nicht findet. Ausgebildetes Fachpersonal bietet den Kunden eine telefonische Beratung, bei der viele Fragen geklärt werden können. Hat der Kunde einen Gesundheitsfragebogen ausgefüllt, kann eine solche Beratung sogar noch individueller ausfallen. Hat der Kunde Medikamente bestellt, führt Medipolis einen Check auf Wechselwirkungen durch, so dass bei der Einnahme keine unerwünschten Beschwerden auftreten.

Doch nicht nur die Gesundheit, auch die Natur liegt Medipolis am Herzen: Die Pakete werden mit GoGreen von DHL ausgeliefert, bei denen schadstoffarme Automobile zum Einsatz kommen.

Bodyguardapotheke im Test

Die Bodyguardapotheke ist der Einhorn-Apotheke in Pforzheim zugehörig, die auf mehr als 100 Jahre Erfahrung zurückblicken kann. Im Versandhandel erhalten die Kunden die gleichen Produkte wie vor Ort: Neben rezeptfreien und rezeptpflichtigen Arzneimitteln sind hier Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Wellnessprodukte und mehr zu finden.

Eigene Produkte erhältlich

Auf der Startseite sieht der Kunde neben aktuellen Angeboten, bei denen Rabatte von über 70 Prozent möglich sind, in der Navigation Marken- und Themenshops sowie Sonderangebote, bei denen man gut stöbern kann. Wer ein Rezept einlösen möchte, findet ebenfalls schnell den richtigen Bereich und kann hier Freiumschläge anfordern beziehungsweise ausdrucken, um so sein Rezept versandkostenfrei einzuschicken.

Als Besonderheit bietet diese Apotheke unter dem Namen Bodyguardpharm seine eigenen Produkte an. Überwiegend Nahrungsergänzungsmittel aber auch einige Medikamente sind in dieser Sparte zu finden. Über die Startseite ist Bodyguardpharm allerdings kaum zu sehen; um die Produkte zu finden, gibt man den Namen in die Produktsuche ein und erhält schnell die Ergebnisse.

Kritik: Hoher Mindestbestellwert

Auch sonst scheint nicht alles beim Aufbau dieser Homepage zu stimmen. Geht man oben auf den Link „Versandkostenfrei“, wird man auf die Sitemap geleitet und muss sich von hier aus den Weg zu versandkostenfreien Bestellungen suchen. Bei der Bodyguardapotheke ist dieser Punkt nicht ganz unwichtig! Mit Rezept sind wie bei anderen Apotheken auf die Bestellungen immer versandkostenfrei. Wer ohne Rezept bestellt, kann dies erst aber einem hohen Mindestbestellwert von 28 Euro. Dies kann man umgehen, indem man einen Aktionsartikel der Bodyguard-Premium-Marken bestellt. Abgesehen davon, dass dies eine gekonnte Verkaufsstrategie ist, kann man als Kunde nicht ohne weiteres herausfinden, welche Produkte beziehungsweise Marken gemeint sind. Zumindest fehlt ein Link, der zu den entsprechenden Aktionsartikeln führt.

Aponeo im Test

Der erste Eindruck, wenn man auf die Homepage von Aponeo gelangt, ist etwas verwirrend. Während andere Online-Apotheken gleich auf den ersten Blick zahlreiche Rubriken und Sonderangebote anzeigen, ist Aponeo hier sehr zurückhaltend. Über die blaue, dezente Leiste mit den Rubriken Angebote, Produkte, Marken und Themenwelt gelangt man aber schließlich zu den gewünschten Arzneimitteln. Über eine Suchfunktion kann man außerdem flexibel suchen: Neben dem Medikamentennamen und der PZN, der Pharmazentralnummer, kann man hier Begriffe wie „Kopfschmerzen“ oder „Grippe“ eingeben und erhält dann zahlreiche Arzneimittel für das Symptom.

Beratung über kostenlose Hotline

Apaneo hat ihren Geschäftssitz in Berlin. Von hier aus werden Medikamente, Naturheilmittel, Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel und viele weitere Produkte verschickt. Wer in dieser Online-Apotheke etwas bestellen möchte, sich aber unsicher ist, hat die Möglichkeit, die kostenlose Hotline anzurufen. Von Montag bis Samstag ist das Service-Center erreichbar, um Bestellungen aufzunehmen. Liegen konkrete Fragen zu Medikamenten oder der Gesundheit vor, können Apotheker diese im persönlichen Gespräch beantworten.

Bestellt man rezeptpflichtige Arzneimittel, fallen keine Versandkosten an. Bei allen anderen Produkten muss man 3,95 Euro bis zu einem Warenwert von 25 Euro bezahlen, womit Aponeo sich verbraucherfreundlich zeigt. Ab 25 Euro fallen keine Versandkosten an.

Bonussystem lohnt sich nicht

Wirbt man im Bekanntenkreis oder der Familie einen Neukunden, der dann online eine Bestellung aufgibt, erhält man einen Gutschein über 10 Euro. Außerdem hat Apaneo ein Bonuspunkte-System, das sich allerdings kaum lohnt. Für die erste Bestellung erhält man 50 Bonuspunkte, bei jeder weiteren Bestellung für jeden Euro Bestellwert einen weiteren Bonuspunkt. Hat man 500 dieser Punkte gesammelt, darf man sie gegen Prämien eintauschen. Für 500 Punkte – also nachdem man für 500 Euro Arzneimittel gekauft hat – erhält man zum Beispiel ein Set Ohrkerzen, das einen Verkaufswert von ungefähr 10 Euro hat. Konkret zu sammeln lohnt sich also nicht; nur wer sowieso viele Mittel kaufen muss, kann sich gelegentlich über ein kleines Geschenk freuen.

Apotal im Test

Apotal ist die Versandapotheke der Bad-Apotheke mit Sitz in Bad Rothenfelde. Geht man auf die Startseite der Homepage, wirkt diese durch die vielen kleinen Bilder in bunten Farben sehr unübersichtlich. Lässt die Sehkraft im steigenden Alter nach, wird es wahrscheinlich schwer, sich hier intuitiv zurechtzufinden.

Unübersichtliche Homepage

Auf den zweiten Blick fällt aber die Telefonnummer der kostenlosen Hotline an, an die man sich wenden kann, wenn man Fragen hat oder Probleme auftreten. Findet man sich nicht zurecht, wird man hier die Bestellung aufgeben können. Außerdem ist es schwer herauszufinden, welche Zahlungsmöglichkeiten man hat. Erst nach dem Lesen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) wird deutlich, dass man per Lastschrift, Sofortüberweisung, Paypal und Rechnung (ab der zweiten Bestellung) bezahlen kann. Möchte man per Nachnahme zahlen, werden 4 Euro extra berechnet.

Gratis Versand

Auch wenn die Homepage relativ unübersichtlich ist, sollte man sich nicht abschrecken lassen. Bei Apotal erhalten die Kunden einen Basisrabatt von 20 Prozent und kommen bei Sonderangeboten sogar auf bis zu 70 Prozent. Außerdem scheint diese Online-Apotheke eine der wenigen Apotheken in Deutschland zu sein, die versandkostenfrei verschickt. Man muss dafür zwar den Mindestbestellwert von 10 Euro erreichen, dieser hält sich jedoch in Grenzen. Bei bestimmten Produkten erhält der Kunde kleine Gratis-Zugaben. Bestellt man zum Beispiel eine Packung Neo-Angin, bekommt man eine kleine Brotdose dieser Firma als Werbegeschenk gratis.

Als Besonderheit findet man bei dieser Online-Apotheke Apotal.tv, eine Art Gesundheitsfernsehen. Online kann man sich auf der Homepage Beiträge ansehen, die sich rund um die Gesundheit drehen. Innerhalb von einigen Minuten werden hier Beiträge über Kosmetik, Diabetes, Ernährung oder andere Themen gezeigt und gut verständlich erklärt.

Apotheke.de im Test

Unter Apotheke.de finden Kunden nicht nur das typische Apothekensortiment, sondern zusätzlich viele weitere Produkte, wie Bücher, Geschenkartikel oder Arzneien für das Haustier.

Homepage übersichtlich aufgebaut

Auf der Homepage findet man sich schnell zurecht. Das Design ist eher unauffällig; links stehen zahlreiche Rubriken, anhand derer man sich Medikamente anzeigen lassen kann, mittig werden dem Besucher Sonderangebote angezeigt, bei denen bis zu 30 Prozent gespart werden kann. Fährt man mit dem Curser über die links stehenden Rubriken, werden weitere Unterrubriken angezeigt, sodass man schnell zur gesuchten Krankheit gelangt und sich dort verschiedene Medikamente anzeigen lassen kann. Klickt man ein Medikament an, erhält man in vielen Fällen ausführliche Informationen dazu.

Wechselwirkungscheck online möglich

Wer hier seine Arzneimittel bestellt, kann sich darüber freuen, dass in vielen Fällen noch am gleichen Tag die Lieferung aus dem Haus geht, sodass sie nach ein bis zwei Tagen größtenteils beim Kunden eingeht. Nimmt man bereits Medikamente ein oder muss gleich ein paar bestellen, kann man den Wechselwirkungscheck auf der Homepage machen. Dazu gibt man einfach die Namen der Arzneimittel ein, die man parallel einnimmt und lässt die Eingaben auswerten. Hat man weitere Fragen zu der Kombination, kann man im Anschluss per E-Mail einen Pharmazeuten kontaktieren, der sich der Fragen des Kunden annimmt.

Zumindest auf den ersten Blick gibt es keine telefonische Beratung. Im Impressum findet man zwar eine Hotline, die allerdings 14 Cent pro Minute kostet. Es ist aber nicht ersichtlich, ob man sich hier individuell zu Gesundheitsfragen beraten lassen kann oder ob eher allgemeine Fragen beantwortet werden. Medikamente, die rezeptpflichtig sind, werden ohne Versandkosten verschickt. Bei anderen Arzneimitteln wird bis zu einem Beitrag von 25 Euro eine Versandkostenpauschale von 3,99 Euro fällig; darüber werden Waren kostenlos verschickt.

Ipill im Test

Die Ipill-Versandapotheke hat eine übersichtliche Homepage. Es wird auf überflüssige Bilder verzichtet, die verwirren könnten, dafür kann die relativ kleine Schrift besonders bei älteren Menschen für Probleme sorgen. Dennoch findet man sich durch den Aufbau schnell auf der Seite zurecht.

Übersichtlicher Aufbau

Im Menü auf der linken Seite ist das Sortiment nach Themen aufgelistet. Hier finden sich unter anderem Themen wie „preiswerte Reimporte“ und „DHU Homöopathie-Shop“, die bei vielen anderen Online-Apotheken nicht zu sehen sind. Mehr als 130.000 Angebote hat Ipill und bietet den Kunden nach eigener Aussage dabei Rabatte bis zu 70 Prozent. Die Versandkosten betragen bei dieser Apotheke für freiverkäufliche Produkte 3,95 Euro, rezeptpflichtige Arzneimittel werden wie üblich versandkostenfrei verschickt. Bestellt man Produkte mit einem Wert von über 60 Euro, fallen ebenfalls keine Versandkosten an – hier ist die Ipill-Versandapotheke relativ teuer. Die Arzneimittel treffen in der Regel nach zwei bis drei Tagen beim Kunden ein, sofern der Artikel im Lager vorhanden ist. Muss er erst bestellt werden, nehmen die Mitarbeiter nach Möglichkeit Kontakt mit dem Kunden auf und stimmen die Lieferung ab. Die Lieferzeit beträgt dann bis zu fünf Tage. Über eine Festnetznummer ist die Apotheke von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu erreichen. Bestellen kann man außerdem per Fax, E-Mail oder Post.

Bonussystem für Kunden

Die Versand-Apotheke hat für ihre Kunden ein Bonussystem. Zum einen erhält man bei jedem Einkauf freiverkäuflicher Produkte pro Euro zwei Punkte, die man sammeln kann. Ab 500 Punkte kann man sie gegen Prämien oder Warengutscheine einlösen. Allerdings wird ohne eine erste Bestellung nicht ersichtlich, welche Prämien erhältlich sind. Mit der ersten Lieferung erhält man aber einen Prämienkatalog. Weitere 500 Punkte erhält man, wenn jemanden für den Kauf bei Ipill wirbt. Außerdem kann man seine Punkte übertragen, sodass man auf diese Weise schneller seine Wunschprämie bekommt.

Mediherz im Test

Mediherz ist eine Online-Apotheke, deren Homepage auf den ersten Blick einen sehr aufgeräumten Eindruck macht und die ohne auffällige, blinkende Werbebanner auskommt.

Übersichtliche Homepage

Sehr gut findet man sich daher auf der Homepage zurecht. Über den roten Balken wird man zu den verschiedenen Bereichen geführt: Naturheilkunde, Wellness, Sport oder Kinder sind einige der speziellen Gebiete. Über die Suche kann man außerdem nach Krankheitsbeschwerden suchen und erhält dann passende Arzneimittel. Findet man sich auf der Seite nicht zurecht oder hat Fragen zu Gesundheit oder Medikamenten, kann man sich an eine kostenlose Hotline wenden, an deren anderem Ende pharmazeutisch ausgebildete Mitarbeiter sitzen und die Fragen beantworten.

Mehrfache Auszeichnung für den Service

Mediherz bietet seinen Kunden viel Service, den man bei anderen Online-Apotheken vergeblich sucht. Daher wurde die Apotheke schon dreimal mit einem Preis ausgezeichnet. 2010 wurde Mediherz mit einer Note von 2,6 Testsieger bei einer Untersuchung von Stiftung Warentest. Vor allem Qualität und Service lobten die Tester. 2011 bestand die Apotheke den Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität und konnte sich gegen 16 Internet-Apotheken durchsetzen. Auch hier begeisterte der Service, aber auch die Freundlichkeit der Mitarbeiter machte Schule. Positiv fiel die übersichtliche Homepage auf. 2012 vergab das Deutsche Institut für Service-Qualität einen weiteren Preis. Hier wurden Servicestudien der vergangenen Monate verglichen und Preise in verschiedenen Branchen verliehen: Mediherz wurde mit dem Deutschen Service Preis 2012 ausgezeichnet.

Kunden, die bei dieser Online-Apotheke bestellen, können sich also gut aufgehoben fühlen. Neben der kostenlosen Hotline gibt es außerdem ein Bonussystem: Zum einen erhält man pro Rezept, das man einlöst, einen Euro Bonus, zum anderen bekommt man für nicht verschreibungspflichtige Medikamente Bonuspunkte. Neben der Online-Bezahlung ist bei Mediherz eine Zahlung per Rechnung möglich.

Sanicare im Test

Sanicare.de bezeichnet sich selbst als die größte deutsche Versandapotheke. Kunden finden hier nicht nur die üblichen Medikamente, sondern auch eine große Auswahl an naturheilkundlichen Mitteln, Geschenkideen, Tierarzneien und sogar Elektrofahrräder, die dann hilfreich sind, wenn das Herz schwach ist, man aber trotzdem weiter mobil sein möchte.

Kostenlose Beratungshotline

Bestellt man hier, kann man viel Geld sparen; bis zu 70 Prozent sind bei apothekenpflichtigen Medikamenten möglich. Die Seite ist sehr übersichtlich aufgebaut. Ins Auge fällt sofort das Angebot, von montags bis samstags die kostenlose Beratungshotline in Anspruch nehmen zu können. 150 pharmazeutische Fachkräfte nehmen die Anrufe entgegen und beantworten Fragen rund um Gesundheit und Arzneimittel.

Auch das Bestellen bleibt immer übersichtlich. Oben links wird auffällig der Warenkorb angezeigt. Man sieht, wie viele Artikel sich dort befinden und wie hoch die entstandene Summe bereits ist. Allerdings muss man nicht online bestellen. Wer unsicher ist, kann per Telefon, Fax, E-Mail oder Post bestellen, ohne irgendwelche Nachteile dadurch zu haben.

Kunden werben Kunden

Bis zu einer Summe von 20 Euro muss man 3,95 Euro Versandkosten bezahlen, darüber ist der Versand kostenlos. Rezeptpflichtige Medikamente werden immer frei verschickt. Laut Geschäftsbedingungen dauert es im Allgemeinen zwei Tage, bis die Bestellung das Lager per DHL verlässt. Während andere Online-Apotheken eine Bezahlung mit Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung und anderen Varianten ermöglichen, beschränkt sich Sanicare.de aufs Notwendigste und lässt per Rechnung oder Bankeinzug bezahlen.

Sanicare.de lässt es sich etwas kosten, neue Kunden anzulocken. Bestehende Kunden erhalten eine Gutschrift über zehn Euro, wenn sie einen Kunden werben; der neue Kunde erhält eine Gutschrift über 5 Euro, allerdings muss er mindestens 30 Euro bei der ersten Bestellung ausgeben, damit ihm dieser Betrag auf der Rechnung gutgeschrieben wird.

Volksversand Apotheke im Test

Im Unterschied zu vielen anderen Online-Apotheken hat die Volksversand-Apotheke ihren Geschäftssitz nicht in Deutschland, sondern in der Tschechischen Republik. Die Bestellannahme-Adresse befindet sich jedoch in Hagen, Deutschland. Die Online-Apotheke wird aber vom Staatsamt für Arzneimittelkontrolle beaufsichtigt, sodass Kunden keine Sorgen haben sollten, dass ihr Geld in die falschen Hände gerät. Allerdings kann man bei dieser Apotheke keine rezeptpflichtigen Arzneimittel bestellt; die freiverkäuflichen Produkte sind jedoch durchschnittlich um mehr als ein Drittel günstiger.

Immer versandkostenfrei

Der Volksversand bietet seinen Kunden eine Beratungshotline, die aber mit 14 ct/min kostenpflichtig ist. Über die Homepage kann man allerdings seine Telefonnummer angeben, sodass man kostenlos von den Mitarbeitern zurückgerufen wird. Per Telefon, Internet, Post oder Fax kann man seine Bestellung aufgeben. Geschieht dies bis 14 Uhr, kommt es in den meisten Fällen vor, dass das Paket bereits am Folgetag vor der eigenen Haustür steht. Die Online-Apotheke liefert auch an Packstationen. Als Besonderheit fallen bei der Volksversand-Apotheke keine Versandkosten an; auch für freiverkäufliche Produkte müssen Kunden keinen Versand bezahlen. Bezahlt werden kann per Bankeinzug, Vorkasse oder Rechnung.

Die gesuchten Arzneimittel findet man sehr schnell und einfach. Entweder sucht man über die Rubriken auf der linken Seite oder man gibt in die mittig angelegte Suchmaske den Namen des Artikels oder eine Krankheit beziehungsweise Beschwerde ein.

Katalog anfordern

Meldet man sich für den Newsletter an, bekommt man einen 5-Euro-Gutschein, den man beim nächsten Einkauf einlösen kann. Bei dieser Apotheke kann man außerdem einen Katalog anfordern, sodass man gemütlich zuhause auf dem Sofa darin stöbern kann.

Die „Gesundheitsexpertin“ Susanne Schneider bietet bei den Gesundheitstipps zahlreiche Artikel zu vielen Themen an. Hier kann man sich Tipps zum Abnehmen, Akne, Bachblüten oder vielem mehr durchlesen.

Wellsana im Test

Wellsana ist keine klassische Online-Apotheke, sondern ein Shop, indem man alles rund um Gesundheit und Wellness erhält. Arzneimittel, die apothekenpflichtig sind, gibt es hier nicht. Allerdings lohnt sich ein Besuch der Homepage, da man viele Artikel findet, die man begleitend einsetzen kann.

Keine Medikamente bei Wellsana

Der Internetauftritt der Homepage ist sehr seriös und verzichtet auf blinkende Sonderangebote. Stattdessen werden in angenehmen Farben und attraktivem Aufbau Angebote auf der Startseite gezeigt, die jedoch nicht als aufdringlich empfunden werden.

Über die Navigation kommt man zu den Bereichen Neuheiten, Wohlbefinden, Gesundheit, Inkontinenz, Alltagshilfen, Mobilität, Bekleidung und den Angeboten. Hier kann man entweder stöbern oder sich über die Suchfunktion konkrete Artikel zeigen lassen. So wie die Homepage einfach aufgebaut ist, ist auch der Service relativ einfach gehalten: Zwar gibt es eine Hotline, bei der man sich beraten lassen kann, diese ist aber mit 14 ct/min relativ teuer. Kunden können einen Newsletter abonnieren, über den sie auf Angebote, Neuheiten und Tipps hingewiesen werden.

Hoher Mindestbestellwert

Auch beim Versand unterscheidet sich Wellsana von anderen Anbietern. Relativ hoch ist mit 40 Euro der Mindestbestellwert; auch wenn dieser erreicht oder überschritten wird, fallen immer Versandkosten in Höhe von 4,95 Euro an. Werden große Artikel mit einer Spedition versendet, entstehen zusätzliche Kosten. Durchschnittlich vergeht ungefähr eine Woche, bis die bestellte Ware zuhause eintrifft.

Bei diesem Wellness-Versand hat man verschiedene Möglichkeiten, die Produkte zu bezahlen. Auf Rechnung, per Nachnahme oder per Kreditkarte ist hier die Bezahlung möglich, Bonität natürlich vorausgesetzt. Als Besonderheit bietet Wellsana bei entsprechender Bonität Ratenzahlung. Der zu bezahlende Betrag lässt sich dann auf bis zu 48 Monate aufteilen. Dies ist dann von Vorteil, wenn Produkte mit einem hohen Verkaufswert gekauft werden. Elektrorollstühle, die man über Wellsana erhält, kosten schnell mehrere tausend Euro und können so in Teilzahlung gekauft werden.

Unser Fazit zm großen Online Apotheken Test

Egal für welche Online-Apotheke man sich entscheidet, wichtig ist es, dass die Apotheke ihren Sitz in Deutschland hat. Hier gelten bestimmte rechtliche Bestimmungen, die Online-Apotheken einhalten müssen. Gerade im Umgang mit der eigenen Gesundheit sollte man in diesem Punkt nicht nachlässig umgehen.

Bildnachweis: Titelbild © N-Media-Images – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

fingerknacken-schaedlich

Ist Fingerknacken schädlich?

Viele Menschen erfahren durch das Knacken mit den Finger- oder Zehgelenken eine Art Erlösung, anderen ...