Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Medizin / Wie entstehen Bauchschmerzen?

Wie entstehen Bauchschmerzen?

Bauchschmerzen gehören zu den mit am häufigsten auftretenden Beschwerden. Meistens sind sie harmlos und vergehen rasch wieder, es können aber auch ernsthafte Erkrankungen dahinterstecken. Bauchschmerzen können plötzlich (akut) oder über einen längeren Zeitraum immer wieder (chronisch) auftreten. Neben Beschwerden der Verdauungsorgane können aber auch Erkrankungen vom Kopf bis zur Leistengegend können für Bauchschmerzen verantwortlich sein. Aber auch Stress oder psychische Erkrankungen können auf den Magen schlagen. Kinder können Schmerzen schlecht beschreiben und klagen oft über Bauchweh, auch wenn die eigentliche Erkrankung gar nichts mit dem Bauch zu tun hat.

Ursachen für Bauchschmerzen

Oft sind die Ursachen harmlos, wie:

  • ein zu üppiges Essen:
  • zu viel Alkohol oder
  • Menstruationsbeschwerden

Schwerwiegender kann der Genuss von verdorbenen Speisen oder ein Magen-Darm-Infekt sein.
Bauchschmerzen können aber auch auf lebensbedrohliche Erkrankungen hindeuten. Erkrankungen des Verdauungssystems sind unter anderem Blinddarmentzündungen, Magen- und Darmgeschwüre, Erkrankungen der Galle, der Bauchspeicheldrüse oder der Leber.

Bei Frauen können gynäkologische Erkrankungen, wie

  • Menstruationsprobleme
  • Myome,
  • eine Fehlgeburt oder
  • eine Eileiterschwangerschaft mit Bauchschmerzen

einhergehen. Männer können bei Erkrankungen der Prostata oder bei einem Leistenbruch Bauchschmerzen bekommen.
Erkrankungen der Atmungsorgane, wie Lungen- oder Rippenfellentzündungen oder ein Herzinfarkt können zu Schmerzen im Oberbauch führen.

Symptome bei Bauchschmerzen

Bauchschmerzen können an einer bestimmten Stelle auftreten oder „wandern“, sie können dumpf, krampf- oder kolikartig sein. Oft werden sie von anderen Symptomen begleitet, wie

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blähungen oder
  • Fieber

Der Erkrankte nimmt oft eine Schonhaltung in der sogenannten Embryonalstellung ein, um die Schmerzen zu ertragen.

Behandlung von Bauchschmerzen

Bei der Behandlung kommt es auf die Art der Bauchschmerzen an. Bei leichtem Bauchweh, auch verbunden mit Übelkeit und Durchfall hilft oft Bettruhe, leichte Speisen oder Kräutertee und eine Wärmflasche auf den Bauch. Auch frei verkäufliche Medikamente gegen Magenbeschwerden können die Beschwerden lindern. Lassen die Beschwerden nicht nach, sollte der Hausarzt aufgesucht werden.

Treten Bauchschmerzen plötzlich auf oder werden sie innerhalb kürzester Zeit intensiver, sprechen die Mediziner von einem „akuten Bauch„. In diesem Fall muss der Notarzt gerufen werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes darf der Erkrankte nichts essen oder trinken und keine Schmerzmittel einnehmen.
Der Notarzt kann durch Abtasten des Bauchraumes die Art der Erkrankung erkennen und den Patienten gegebenenfalls dem richtigen Spezialisten, wie Chirurgen, Gynäkologen, Urologen oder Kardiologen zuführen.

Bildnachweis: Titelbild © Kaarsten – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Ist Fingerknacken schädlich?

Viele Menschen erfahren durch das Knacken mit den Finger- oder Zehgelenken eine Art Erlösung, anderen ...