Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Medizin / Woher kommen Nackenschmerzen?

Woher kommen Nackenschmerzen?

Wenn die Halsmuskulatur verspannt oder verkrampft ist entstehen Nackenschmerzen. Diese sehr unangenehmen Leiden begrenzen sich nicht nur auf den Nacken, sondern treten meist auch am Hinterkopf und im Schulter- und Arm-Bereich auf. Wenn Sie lange in einer falschen Position ausharren oder Durchzug bekommen, bestraft dies der Körper oft mit einer Nacken Verspannung. Doch gibt es auch schwerwiegendere Ursachen für Nackenschmerzen. Wer zum Beispiel durch die Jahre hindurch eine Veränderung der Wirbelsäule, durch schwere Arbeit, erleidet, verspürt ebenfalls Nackenschmerzen.

Hals- und Nackenschmerzen

Nackenschmerzen entstehen durch Verspannungen der Halsmuskulatur. Durch falsches Liegen, Psychischen Problemen, spannt sich der Körper an. So kann auch Liebeskummer der Auslöser von Nackenschmerzen sein. Unser Hals ist zum einen sehr beweglich, zum anderen trägt er tagtäglich eine schwere Last mit sich, den Kopf. Zwar duldet unser Hals Sünden vom Alltag, doch wenn es zuviel werden, wehrt er sich mit Schmerzen und Folgeschäden.

Die Verspannung im Nacken nimmt oft unsere Schulter und unseren Kopf in Beschlag. So breiten sich sehr oft Nackenschmerzen bis in den Arm aus und lösen Taubheitsgefühle in den Fingern aus. Kopfschmerzen können somit oft durch Nackenverspannungen auftreten.

Der steife Hals entsteht, durch Unbeweglichkeit des Kopfes, dann ist eine Drehung nach rechts oder links, oben oder unten kaum mehr möglich.

Akute und chronische Schmerzen des Nackens

Meistens klingen Nackenschmerzen nach wenigen Tagen ab. Auslöser sind oft falsche Haltung der Wirbelsäule oder Psychische Probleme. Hier spricht man von akuten Nackenschmerzen.

Doch wenn über Jahre hindurch eine falsche Körperhaltung aufrecht erhalten wird, entstehen Folgeschäden der Wirbelkörper oder sogar Bandscheibenvorfälle. Diese Schmerzen nennt man dann chronische Nackenschmerzen. Da diese meist länger als drei Monate bestehen bleiben.

Ursachen und Folgen von Nackenschmerzen

Am Häufigsten wird bei der Arbeit, während dem Schlafen oder im Sport die gleiche falsche Position ausgeführt, Muskelverspannungen entstehen daraus. Seelische Leiden wirken sich ebenfalls auf den Körper aus, denn auch hier verkrampfen die Muskeln. Die Nackenverspannung entsteht oft durch Stress bei der Arbeit, Angstzuständen oder Liebeskummer.

Kopf- und Gliederschmerzen bei einer Grippe greifen ebenfalls die Muskeln aus. Bei Durchzug verkrampft sich die Muskulatur im Hals, die Folge ist ein steifer Nacken.

Was tun bei Nackenschmerzen?

Oft ist die Ursache des steifen Nackens eine falsche Körperhaltung und Bewegung welche man unterbewusst einnimmt um die Arbeit schneller erledigen zu können.

Entspannung

  • Mit einer steigernden Muskelentspannung, lässt jeder Muskel des Körpers nach zirka zehn Sekunden locker, wenn Sie bewusst eine starke Anspannung herbeiführen. Bei psychischer Anspannung zeigt sich die Muskelverspannung sehr deutlich, übt man diese Technik dabei aus kommt der Geist auch hier zur Ruhe.

Wärmebehandlung

  • Ein heißes Bad, ein Schal oder die Wärmflasche lockern wirkungsvoll die Halsmuskulatur auf und lindert dadurch die üblen Schmerzen.

Training

  • Ausdauertraining wie Walken, Wandern, Yoga oder Schwimmen entlasten den Körper und halten ihn fit, zudem wirken sie Stress vor.

Haltung bewahren

  • Eine Stützung der Rücken- und Nackenmuskulatur beugt Nackenschmerzen dauerhaft vor. In einem gezielten Training wird das Sitzen, Bücken und Beugen rückengerecht erlernt. Somit wird die Muskulatur wieder aufgebaut.

Massage

  • Eine entspannende Massage vom Physiotherapeuten, knetet die Schulter- und Nackenverspannungen einfach weg.

Hilfsmittel

  • Wer sehr oft an Nackenschmerzen leidet sollt ein Nackenkissen für das Schlafen verwenden um auch während dem Schlafen eine körpergerechte Haltung zu bewahren. Auch eine neue Matratze kann Nackenschmerzen vorbeugen.

Medikamente

  • Schmerzmittel können die Verspannung der Nackenmuskulatur gezielt lösen und den Schmerz ausschalten. Gleichzeitig die Entzündungen im Nackenbereich hemmen.

Fazit

Wer Nackenschmerzen vorbeugen möchte, sollte darauf achten seine Haltung zu bewahren, die Muskeln regelmäßig durch Sport, Massagen oder Yoga zu lockern. Und sich vor falschen Bewegungen, Lagen oder kaltem Wind schützen. Dann wird der üble Schmerz im Nacken passe sein.

Bildnachweis: Titelbild © Fotowerk – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Ist Fingerknacken schädlich?

Viele Menschen erfahren durch das Knacken mit den Finger- oder Zehgelenken eine Art Erlösung, anderen ...