Find the latest bookmaker offers available across all uk gambling sites www.bets.zone Read the reviews and compare sites to quickly discover the perfect account for you.
Home / Sport / BCAAs im Radsport

BCAAs im Radsport

BCAAs ist die Abkürzung von Branched Chain Amino Acids und bedeutet übersetzt: verzweigtkettige Aminosäuren. Aminosäuren sind Eiweißbausteine und bestehen aus den essentiellen Aminosäuren (Aminos)

  • Isoleucin,
  • Leucin und
  • Valin.

Die meisten Aminos werden direkt über den Dünndarm von der Leber aufgenommen. Essentielle Aminosäuren können in nichtessentielle Aminosäuren vom Körper umgewandelt werden, aber in die andere Richtung ist dies nicht möglich. Im Radsport werden BCAAs zur Vermeidung kataboler Prozesse eingenommen.

Die Wirkung von BCAAs

Fahrradtour BCAAs werden vom Darm direkt in die Blutbahn aufgenommen und gelangen von da in die Muskulatur, wo sie dem Körper unter Belastung als Brennstoff zur Verfügung stehen. Beim Radsport verliert man viel Flüssigkeit, deshalb sollte man darauf achten, dass die richtige Mischung an Nährstoffen zur Leistungserhaltung dem Körper wieder zugeführt werden.

BCAAs unterstützen den Muskelaufbau und liefern Energie bei Ausdauersportarten, wie z. B. beim Marathonlauf oder im Radsport. BCAAs haben auch den Effekt, dass man beim Leistungssport nicht zu schnell müde wird und längere Zeit trainieren kann. Wer den Radsport intensiv und als Leistungssport betreibt, sollte hier vor allen auf die Ernährung und seine Gesundheit achten, um leistungsfähig zu bleiben. Der menschliche Körper ist nicht optimal belastbar, wenn die Energieversorgung nicht gewährleistet ist.

Tipps für Ausdauersportler, welche am Anfang ihrer sportlichen Karriere stehen, finden sie hier – Übersicht zum Ausdauersport.

Zwanzig verschiedene Aminosäuren werden vom menschlichen Körper benötigt und dienen als Bausteine für Proteine. Der menschliche Körper nimmt über die Nahrung natürliche Aminosäuren auf, die von Milch- und Fleischprodukten geliefert werden. In

  • Eiern,
  • Thunfisch,
  • Soja und Bohnen

stecken jede Menge weitere Aminosäuren. Bei ungenügender Aufnahme von BCAAs baut der Körper Muskulatur ab, da 35 % des Muskelgewebe aus BCAAs besteht. Nimmt man über längere Zeit BCAAs in Tabletten-, Pulver- oder Kapselform ein, wird laut medizinischer Studien der Muskelabbau verlangsamt. Des weiteren soll sich das Körperfett reduzieren.

[iframe width=“610″ height=“315″ src=“http://www.youtube.com/embed/s7ct0FLN7Qc?rel=0″ frameborder=“0″ allowfullscreen>][/iframe]

Beim Ausdauersport, wie dem Radsport, der aus langen und intensiven Trainingseinheiten besteht, ist die Einnahme von BCAAs sinnvoll. Werden die Aminosäuren während der Belastung eingenommen, sorgen Sie für eine schnellere Auffüllung der leeren Glykogenspeicher, da diese beim Energiestoffwechsel dringend benötigt werden. Wenn die Aminosäuren in Tablettenform ins Blut gelangen, können sie vom Körper direkt aufgenommen werden, dadurch bleiben die Aminosäuren in den Muskeln verschont. Auch direkt nach dem Training empfiehlt sich die Einnahme von Aminosäuren, da dann die Muskulatur die Nährstoffe am besten aufnehmen kann.Ausdauersport

Laut derzeitigem Stand der Wissenschaft bezüglich der Wirkung der Aminosäuren auf den verzögerten bzw. verhinderten Muskelabbau und die Leistungssteigerung im Radsport, wird zur Einnahme von BCAAs geraten. Aminosäuren verhindern den Muskelabbau bei und nach Belastungen und fördern den Muskelaufbau.

BCAAS und mögliche Nebenwirkungen

NebenwirkungenMan sollte allerdings vorsichtig sein, bei der Einnahme von Aminosäuren. Wird die Einnahme der Tagesdosis von BCAAs überschritten,
kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen. Bei zu hoher Dosierung können Magen- und Darmbeschwerden mit Durchfall auftreten. Bei bestimmungsgemäßer Einnahme nach Dosierungsempfehlung, ist aber mit keinen unerwünschten Nebenwirkungen zu rechnen. BCAAS wirken antikatabol. Antikatabol bedeutet, sie wirken sich auf die Muskeln aus und verhindern, dass muskelabbauende Prozesse einsetzen. Durch die Einnahme von Aminosäuren werden die körpereigenen BCAAs geschont und somit der Körper nicht zu sehr belastet. Ihre antikatabolen Effekte entfalten sich besonders, wenn man sie beim Training einnimmt. Sie verhindern den Abbau der eigenen im Körper enthaltenen Aminosäuren.

Bildnachweis: Titelbild © LanaK – Fotolia.com
Bildbeschreibung: © Mario Webhofer – Fotolia.com
Bildbeschreibung: © Maridav – Fotolia.com
Bildbeschreibung: © Rudie – Fotolia.com

Schaue dir ebenfalls an

Rumpfheber

Rumpfheber

Viele Menschen kämpfen mit Rückenproblemen und wissen nicht, was Sie dagegen machen können. Dabei können ...